LinkedIn Creator Mode

Vielleicht wurde er Ihnen in den letzten Tagen oder Wochen schon auf LinkedIn angeboten? Oder Sie haben davon gehört und sind verwirrt, ob das was für Sie ist? Es handelt sich um eine neue Funktion, welche Autoren von LinkedIn-Beiträgen noch mehr in den Vordergrund rückt und hilft, Follower bzw. eine größere Reichweite aufzubauen: Den LinkedIn-Creator-Mode.

Was ändert sich mit dem Creator-Modus?

1) Man kann den Folgen-Button direkt aktivieren und muss nicht in den Einstellungen danach suchen. Ich hatte hier darüber berichtet und nutze diese Einstellung bereits seit August 2019. Statt Kontaktanfragen erhalte ich vorrangig Anfragen, meinen Beiträgen zu folgen. Ich sammele also eher Follower als Kontakte. Mit dem Creator-Mode kommt die Einstellung automatisch.

2) Wenn ich mich mit Personen vernetzen möchte (also nicht nur folgen will), welche den Creator-Modus aktiviert haben, erhalte ich eine Nachricht von LinkedIn mit dem folgenden Text: “Sie folgen Person X und sehen die Beiträge dieses Mitglieds. Wir raten, sich nur mit Personen zu vernetzen, die Sie auch kennen. Sie können Person X stattdessen eine InMail senden”. Das heißt: Wer den Creator-Modus angestellt hat, hat es schwerer, sein Netzwerk zu erweitern. Gerade für Einsteiger auf LinkedIn ist die Einstellung eher nicht zu empfehlen.

3) Man kann bis zu 5 Hashtags unterhalb des Profil-Slogans hinterlegen, die die Kernkompetenzen hervorheben sollen.

4) Eigene Aktivitäten und der Bereich “im Fokus” werden höher positioniert und laden somit mehr zur Kommunikation ein. Laut LinkedIn wird der Bereich der Aktivitäten gleichzeitig noch erweitert.

5) Cover-Stories – kurze Videos (30 Sekunden) können als Vorstellung im Profil eingestellt werden.

Wie richte ich mir den Creator-Mode ein?

Er wird von LinkedIn freigeschaltet. Im Dashboard Ihres Profils (hell-blauer Kasten, wenn Sie in Ihrem Profil sind) erscheint üblicherweise ein Hinweis, dass man sich den Creator-Modus einrichten kann.

Wenn Sie in Ihr Profil gehen und zum Dashboard scrollen (blauer Kasten) schauen Sie nach, ob dort eine Zeile “Creator-Modus” oder “Creator-Mode einrichten” angegeben ist. Wenn ja, klicken Sie darauf und das folgende Fenster öffnet sich.

Sie klicken auf “Weiter” und sehen Folgendes, um die 5 Kernkompetenzen, Ihre persönlichen Hashtags zu hinterlegen.

Mit dem nächsten Schritt sind die Einstellung schon erledigt – der Creator-Modus ist aktiviert!

Weitere Details zur neuen Funktion gibt es direkt von LinkedIn über diesen Link.

Wer sollte sich den Creator-Modus einrichten?

Jeder, der auf LinkedIn regelmäßig publiziert, sollte sich die neue Funktion einrichten. Sie bietet, nach dem jetzigen Kenntnisstand, die besten Voraussetzungen um mehr Reichweite und Sichtbarkeit auf LinkedIn zu erlangen. Selbständige Unternehmer:innen, Geschäftsführer:innen, welche Blogartikel veröffentlichen, Vertriebs- und Marketing-Mitarbeiter:innen, die LinkedIn aktiv für die Akquise nutzen, sollten gar nicht zögern.

Wie genau das geht, beschreibe ich in meinen Beiträgen bzw. schule dazu in Einzelberatungen und in Online-Workshops. Regelmäßige Posts, welche für die eigene Zielgruppe interessant sind, zum Nachdenken und Diskutieren anregen und idealerweise mit den Eigenarten des Algorithmus harmonieren, sind da der beste Weg.

Foto: Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.