LinkedIn-Kontaktanfragen bestätigen oder „folgen“ lassen?

Sie erhalten relativ viele Kontaktanfragen von Personen, welche Sie niemals getroffen haben? Ihrer Meinung nach gibt es keine ersichtlichen Gemeinsamkeiten? Eigentlich hatten Sie sich vorgenommen, sich nur mit Personen zu vernetzen, also als Kontakt zu bestätigen, wenn es einen Grund dafür gibt bzw. Sie sich wirklich kennen.

Wenn Sie bei einer Kontaktanfrage unsicher sind, können Sie dem Anfragenden zurückschreiben und sich mit ihm per Nachricht austauschen. Dies geht, auch wenn in dem Fall noch keine Vernetzung vorliegt.

Gehen Sie dazu auf „Ihr Netzwerk“ und klicken neben „Einladungen“ auf „verwalten“. Wählen Sie dort die Einstellung „Einladungen verwalten“ aus.

Unter jeder Einladung finden Sie in blauer Farbe ein Feld mit „Nachricht“. Auf diese Art und Weise können Sie dem Kontaktanfragenden schreiben. In dieser Nachricht könnten Sie der Person auch vorschlagen, Ihren Beiträgen zu folgen. Nur, weil die Person Ihre Beiträge interessant fand, muß sie nicht gleich ins Netzwerk eingeladen werden. Das können Sie machen, aber es ist auch ok, sein Netzwerk überschaubar zu halten und das Folgen anzubieten.

Wenn Sie auf beidseitigen Austausch setzen möchten, halte ich es für sinnvoll, sich mit der Person auch zu vernetzen. Falls Sie keine Antwort auf Ihre Rückfrage erhalten, hat es sich wahrscheinlich erledigt, dann ist die Person entweder nicht sonderlich aktiv auf LinkedIn oder sie hat kein Interesse am Austausch. Dann erübrigt sich auch die Bestätigung der Kontaktanfrage.

Folgen als primäre Eigenschaft

LinkedIn bietet auch an, eine Einstellung vorzunehmen, dass beim Profilbesuch, das Wort „Folgen“ als primäre Einstellung eingestellt ist. Standardmäßig steht da „Vernetzen“.

So können Sie diese Einstellung vornehmen:

  • Gehen Sie oben rechts auf das kleine Bild mit dem „Sie“ und scrollen runter bis „Datenschutz und Einstellungen“.
  • Gehen Sie in den Bereich „Datenschutz“ und scrollen so lange nach unten bis die Überschrift „Follower“ erscheint.
  • Stellen Sie die primäre Einstellung auf „Ja“, so wie hier im Screenshot angezeigt.

Ich probiere diese Einstellung jetzt mal eine Weile aus und schaue, inwieweit sich das auf die Menge der Kontaktanfragen auswirkt.

Auch über das Smartphone können Sie über den Einstellungsbereich (siehe Zahnrad-Funktion) die Einstellung ändern.

Gerne berichten Sie, wie Sie diese neue Einstellung wahrgenommen haben. Rückgängig gemacht ist es ja ganz leicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.