Der erste LinkedIn-Beitrag – wie fange ich nur an?

In meinem Online-Workshop in der vergangenen Woche kam immer wieder die Frage, was denn nun ein Beitrag wäre und was ein Artikel. Genau genommen sind ja beide Formate ein Beitrag und auch die Textlänge ist relativ lang.

Ein LinkedIn-Beitrag ist ein Status-Update mit einer maximalen Schrift-Zeichenlänge von 3000 Zeichen, publiziert über persönliche Profile oder Unternehmensseiten und meist ist ein Foto, Video oder Dokument angehängt. Besondere Beiträge enthalten eine Umfrage oder sind als Event verpackt. Ein Großteil der Formate im Newsfeed sind Beiträge, manchmal sieht man gesponserte Beiträge oder Beiträge, welche einen LinkedIn-Artikel ankündigen.

Ein Blogartikel ist ein längerformatiger Artikel, welcher maximal 40.000 Zeichen enthalten darf. Möglich ist er für persönliche Profile und Unternehmensseiten. Mehr zu den Artikeln lesen Sie auch hier.

Ungefähr zu Beginn des Jahres fiel mir ein ganz interessanter Post auf. Es handelte sich um eine Vorstellung einer Person auf LinkedIn. Sie war neu im Netzwerk oder postete den ersten Beitrag. Es handelte sich inhaltlich um eine Zusammenfassung des Info-Textes, untermalt mit einem ansprechenden, professionellen Foto der Person und ich dachte mir, ja genau so kann der erste Beitrag, den man auf LinkedIn postet, aussehen.

Ideen für den ersten LinkedIn-Post

Voraussetzung hierfür ist, dass Sie sich auf LinkedIn bereits auskennen. Sie sollten mindestens ein paar Tage lang für längere Zeit auf LinkedIn Beiträge studiert haben, auch mal einen Kommentar geschrieben und Likes vergeben haben. Nur wer die Sprache seiner Zielgruppe, seiner Kontakte kennt und sich auf deren Themen etwas eingestellt hat, wird in Zukunft selbst gute Beiträge schreiben.

Kann so ein erster Beitrag auch etwas Persönliches sein? Der Beitrag, der mir damals auffiel war eine Mischung aus Beiden. Die Person sprach über sich, seine berufliche Expertise, seine Vision und Erkenntnisse aus dem vorhergehenden Jahr – getreu der Aufforderung von LinkedIn: „Worüber möchten Sie sprechen“:

  • Post über eine Veranstaltung (Internes Event oder Teilnahme an einem Kongress, Messe)
  • Erkenntnis aus einem Gespräch mit Kunden, Kooperationspartnern oder Mitarbeiter
  • Gedanken zur persönlichen Vision
  • Gedanken zum eigenen LinkedIn-Auftritt. Was möchten Sie mit Ihrem Auftritt auf dem Business-Netzwerk erreichen, wie wollen Sie andere Menschen inspirieren?
  • Blick zurück auf den ersten Arbeitstag beim derzeitigen Unternehmen oder überhaupt den ersten Tag als Chef, in der Arbeitswelt oder ersten Tag an der Universität.

Welche Variante gefällt Ihnen am besten für Ihren ersten eigenen Beitrag? Gerne können Sie natürlich auch alle vier Varianten durchspielen und sind dann gleich mehrfach die Woche mit einem interessanten Beitrag auf LinkedIn aktiv.

Wie erstelle ich einen LinkedIn-Beitrag?

Gehen Sie dazu in das Start-Menü und klicken oben in der Mitte auf „Beitrag beginnen“.

Screenshot: „Beitrag beginnen“

Worüber möchten Sie sprechen?“ Fragt Sie LinkedIn und Sie können Ihr Thema als Text platzieren. Ich empfehle, 3-5 Hashtags zu recherchieren und in den Text einzufügen. Und wenn es zum Thema passt, könnten Personen oder Unternehmensseiten markiert werden. Dieses mit dem @-Symbol aktivierte Taggen kann zu mehr Engagement des Beitrags führen.

Anhand der Symbole kann man auswählen, wie der Beitrag aussehen soll: Mit Foto, mit mehreren Fotos, mit Video, mit Dokument oder Umfrage. Alle Formate sind kostenfrei möglich, über persönliche Profile, Unternehmensseite und auch Gruppen. Wer regelmäßig auf LinkedIn postet, sollte die Eigenschaften des Beitrags-Algorithmus kennen und sich zumindest etwas darauf einstellen. Sie können mit diesem Wissen Ihre Beiträge so optimieren, dass sie einem größeren Publikum angezeigt werden. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg dabei.

Sie haben noch nie einen eigenen Beitrag veröffentlicht? Sie sind unsicher, wie Sie es angehen sollten? Gerne kontaktieren Sie mir und ich unterstütze Sie dabei.

Foto: Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.