Default-Sprache des LinkedIn-Profils: Warum nicht gleich ein englisches Profil einrichten?

Sie sind noch nicht bei LinkedIn und das soll sich bald ändern? Ich gebe Ihnen hier ein paar Gedanken zu den Spracheinstellungen Ihres zukünftigen LinkedIn-Profils.

Wenn Sie mit vielen internationalen Kontakten agieren und nicht in jeder Sprache wie Mandarin, Englisch, Japanisch etc ein Profil anlegen werden, macht es Sinn, als Default-Sprache Englisch auszuwählen. Einfach, weil die meisten anderen Länder auch des Englischen mächtig sind.

Und laut LinkedIn es so ist, dass die Besucher Ihres Profils die Sprachversion angezeigt bekommen, in welcher Ihr Standardprofil angelegt ist bzw. wenn weitere Sprachen angelegt sind (mehrsprachiges Profil), in der Sprache, in welcher die andere Person das Netzwerk üblicherweise nutzt.

Wenn Sie ein professionelles, internationalen Auftritt auf LinkedIn anstreben, investieren Sie daher in eine Übersetzung der Texte und erstellen das Profil in jedem Fall auf Englisch. Wenn Sie hier im deutsch-sprachigen Raum leben und tätig sind, sollten Sie parallel auch Ihr Profil in Ihrer vermutlichen Muttersprache, also auf Deutsch anlegen. Die wichtigsten Bereiche, wie Zusammenfassung, Berufserfahrung, Überschrift können dann ins Deutsche übersetzt werden. Mehrere Sprachversionen sind auch in sofern günstig, weil Sie automatisch mehr Keywörter im Profil stehen haben, welche Ihnen helfen, ein besseres Ranking in den Suchergebnissen zu erreichen.

Die Defaultsprache/ Standardsprache des LinkedIn-Profils

Es handelt sich dabei um die Sprache, in welcher das Profil beim Anmelden eingerichtet worden ist. Sie bleibt für immer bestehen. Daher rate ich, wenn Sie heute noch kein Profil haben und international aktiv sind, sich ggf. gleich ein englisches Profil zu erstellen. Wenn Sie, so wie ich, Ihr Profil schon vor längerer Zeit auf Deutsch angelegt haben, ist es so, dass z.B. der indische Unternehmer, der Ihr Profil besucht, es auf Deutsch angezeigt bekommt. Haben Sie verschiedene Sprachversionen (mehrsprachiges Profil), kann er rechts zwischen den verschiedenen Sprachen wählen und sich auch die englische Version ansehen.

In welcher Sprache möchten Sie LinkedIn nutzen?

Das heißt, die Arbeitsanweisungen auf LinkedIn, Überschriften, Bezeichnung der Reiter etc. werden Ihnen komplett in der von Ihnen gewünschten Sprache angezeigt. Diese Einstellung können Sie jederzeit und mit wenigen Klicks ändern. Sie gehen in den Bereich  Datenschutz & Einstellungen und wählen aus 24 verschiedenen Sprachen die für Sie geeignete Sprach aus. Ich nutze es gerne auf Deutsch, da ich meist deutschsprachige Kunden berate und es mir die Erklärungen dann einfacher macht.

Schauen wir uns einige Beispiele an

  • Gehe ich auf das Profil einer amerikanischen Unternehmerin mit Profil auf Englisch, Deutsch und Spanisch, wird mir das Profil auf Deutsch angezeigt. Ich kann die anderen Sprachen anklicken und sozusagen hin- und herspringen. Manchmal werde ich immer wieder auf das deutsch-sprachige Profil gebracht.
  • Gehe ich auf das Profil eines deutschen Kontaktes mit englischem und deutschem Profil, wird mir, wenn ich die Spracheinstellung „Deutsch“ gewählt habe, ihr deutsches Profil gezeigt. Ändere ich meine Spracheinstellung in den Einstellungen auf „Englisch“, wird mir automatisch ihr englisches Profil angezeigt.
  • Klicke ich auf das Profil meiner ehemaligen Kollegin aus Frankreich mit englischem Profil, sehe ich auch nur das englische Profil.

Sie möchten ein mehrsprachiges Profil anlegen? Lesen Sie dazu auch meinen Blogartikel „Warum auch Sie ein multilinguales Profil einrichten sollten„. Kontaktieren Sie mich, wenn Sie Tipps dazu benötigen oder ich Ihnen bei der Koordination mit einem professionellen Übersetzer helfen kann.

 

Foto: Friederike Gonzalez Schmitz, privat

2 Gedanken zu „Default-Sprache des LinkedIn-Profils: Warum nicht gleich ein englisches Profil einrichten?

  1. Hallo Team,

    mein Name ist Tim Westheimer. Ich bin ein deutscher Staatsangehoeriger, 23 Jahre alt und studiere in Wiesbaden Elektrotechnik.
    Bis jetzt habe ich kein LinkedIn-Profil, weil ich noch keinen Arbeitsplatz brauche. Ich moechte aber schon jetzt dazu Informationen sammeln und, wenn moeglich, einen Praktikantenplatz finden, den ich zum Eintritt ins Berufsleben benoetige.
    Ich bitte um freundliche Info, ob und wie ich mich bei LinkedIn einloggen kann, auch wenn es sich momentan erst um die Suche eines Praktikantenplatzes im elektrotechnischen Bereich handelt.

    • Hallo Herr Westheimer, vielen Dank für Ihren Kommentar. Ich kann Ihnen empfehlen, ein Profil einzurichten und sich ein berufliches Netzwerk aufzubauen, auch wenn es vorerst „nur“ ein Praktikumsplatz sein soll. Ein gutes Netzwerk ist für viele berufliche Situationen von Nutzen. Sie könnten sich z.B. mit Bekannten, der Familie, Personen aus Ihrem Offline-Umkreis, welche bereits länger im Berufsleben stehen, vernetzen. Sie könnten über die „Suche“ auf LinkedIn nach interessanten Unternehmen Ausschau halten und deren Updates studieren und sich mit Absolventen Ihrer Universität vernetzen.
      Sie melden sich dazu auf http://www.linkedIn.com an – hierfür benötigen Sie ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse.
      Gerne melden Sie sich bei mir, wenn Sie weitere Unterstützung benötigen.
      Viele Grüße,
      Friederike Gonzalez

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.