Meine 7 + 1 Tipps für eine sinnvolle LinkedIn-Zusammenfassung

In meinem Leitfaden für ein professionelles internationales LinkedIn-Profil habe ich sie das Herz des LinkedIn-Profils genannt: Die Zusammenfassung bzw. neuerdings wird der Text auch Einleitung genannt. Dieser Bereich ist im Rahmen Ihres LinkedIn-Profils besonders wichtig und sollte keineswegs vernachlässigt werden. Umso interessanter ist es, dass viele LinkedIn-Profile gar keine Zusammenfassung enthalten. Sollten Sie auch dazu gehören, dann lesen Sie hier weiter.

Was ist besonders am Einleitungstext?

Die Zusammenfassung darf bis zu 1980 Zeichen enthalten, was ungefähr einer 3/4 A4-Seite entspricht. Der LinkedIn-Algorithmus greift auf die Zusammenfassung, den Profil-Slogan (Überschrift) und die Berufserfahrung zu. Daher sollten dort viele und sinnvolle Keywörter auftauchen, mit welchen Sie von anderen gefunden werden möchten. Je häufiger die Begriffe in Ihrem Profil auftauchen, umso positiver wirkt sich das auf die Such-Ergebnisse aus, sprich, Sie werden in den Such-Ergebnissen weiter oben angezeigt.

7 + 1 Tipp für eine bessere Zusammenfassung auf LinkedIn

  • Da es in Ihrem Profil ja um „Sie“ geht, sollten Sie den Text auch in der 1. Person, also in der Ich-Form schreiben.
  • Die ersten zwei Zeilen, ca. X Zeichen werden beim Klick auf das Profil angezeigt. Das heißt: Konzentrieren Sie sich auf einen starken Anfang, welcher Lust auf mehr macht. Nur wenn man auf „Mehr anzeigen“ klickt, wird der komplette Text der Zusammenfassung angezeigt. So wie hier:

  •  
  • Vielleicht fangen Sie mit einem Absatz über Sie im Allgemeinen an. Wer sind Sie, was machen Sie zur Zeit? Das kann man gut in 1-2 Sätze packen. Wo arbeiten Sie (Unternehmen bzw. Branche)? Im zweiten Paragraphen könnten Sie schreiben, wen Sie ansprechen, welche Branche bzw. welche Zielkunden Sie suchen und wie Sie ihnen helfen können. Der dritte Paragraph kann dann ganz konkret Ihr Angebot enthalten. Welchen Nutzen können Sie einem Unternehmen bieten, was sind Ihre besonders herausragenden Kenntnisse und Fähigkeiten? Welche Vision verfolgen Sie bei Ihrer Tätigkeit?
  • Sie dürfen ruhig Eigenwerbung für sich machen. Arbeiten Sie heraus, was Sie einzigartig macht und gerade Sie von Kunden oder Unternehmen kontaktiert werden sollten.
  • Recherchieren Sie die 5-10 Key-Wörter für Ihre Branche/ Ihre Kenntnisse und lassen Sie diese häufiger in Ihrer Zusammenfassung einfließen bzw. wenn Sie Premium-Mitglied sind, nutzen Sie die Möglichkeit, dass Ihnen LinkedIn Top-Stichwörter vorschlägt, die in der Branche bzw. Beruf verwendet werden sollten, u.a. um mehr Profilansichten zu erhalten. Orientieren Sie sich bei der Auswahl der Stichwörter auch an anderen Profilen, wie z.B. den von Meinungsführern Ihrer Branche. 
  • Wenn Sie das Kontaktieren Ihrer Profilbesucher vereinfachen möchten, fügen Sie Ihre Kontaktdaten in die Zusammenfassung hinein. Das kann Ihre E-Mail-Adresse und/ oder Ihre Telefonnummer sein.
  • Schreiben Sie den Text zuerst in ein Word-Dokument und lassen die Rechtschreibprüfung laufen. Fehler in der Zusammenfassung bzw. im gesamten Profil sollten unbedingt vermieden werden.
  • Der Text wird auf den ersten Blick nur mit drei Zeilen angezeigt. Formulieren Sie so, dass etwas Spannung aufgebaut wird. Die Vorschau zeigt bei der LinkedIn-Desktop-Version die ersten 305 Zeichen an, am Smartphone sind es nur ca. 140 Zeichen.

So fügen Sie eine Zusammenfassung bzw. Einleitung zum Profil hinzu

Wenn Sie neu bei LinkedIn sind, haben Sie noch keine Zusammenfassung. Sie müssen diese mit wenigen Klicks selbst hinzufügen.

Gehen Sie in Ihr LinkedIn-Profil und klicken auf das blaue Feld „Profilbereich hinzufügen“. Dort finden Sie ganz oben in der Liste das Wort „Einleitung“.

Wenn Ihr LinkedIn-Profil bereits mehrsprachig angelegt ist, können Sie den Text der Zusammenfassung auch in verschiedenen Sprachen hinterlegen. Wenn Sie im Bearbeitungs-Modus sind, können Sie zwischen den angelegten Sprachen wechseln. Bei mir sind das derzeit Deutsch, Französisch und Englisch. So wie hier:

 

So können Sie Ihre Zusammenfassung auch mit stylischen Mitteln interessanter gestalten

  • Wenn Sie sich für die oben erwähnten drei Paragraphen entschieden haben, arbeiten Sie mit Absätzen. Noch übersichtlicher wird Ihr Profil, wenn Sie Zwischen-Überschriften wählen. Da es keine Möglichkeit gibt, in der Zusammenfassung großartige Formatierungen vorzunehmen (z.B. fettbedruckte Überschriften), könnten Sie sie in Großbuchstaben schreiben.
  • Übersichtlichkeit und mehr Struktur bringen Aufzählungen mit Anstrichen wie z.B. Punkte, Pfeile oder Check-Symbole.
  • Für manche Profilelemente eignen sich Symbole ganz gut. Schauen Sie, ob es auch zu Ihrer Zielgruppe passt. Manchmal ist weniger mehr. Die folgenden Symbole halte ich für geeignet um das Profil etwas aufzulockern:

 

Fügen Sie Fotos, ein Angebot als PDF, eine Präsentation oder Video zu Ihrer Zusammenfassung hinzu. In meinem Profil schaut das derzeit so aus: 

Sie finden nicht die richtigen Worte? Es fällt Ihnen schwer, über Ihre Expertise zu schreiben? Gerne gebe ich Ihnen ein paar Tipps in einer Beratungsstunde oder erstelle die Texte für Ihr LinkedIn-Profil. Informieren Sie sich hier über mein Angebot.

7 Gedanken zu „Meine 7 + 1 Tipps für eine sinnvolle LinkedIn-Zusammenfassung

  1. Pingback: Das perfekte LinkedIn-Profil

  2. Guten Tag Frau Gonzales,
    vielen Dank für Ihre Informationen.

    Sonnige Grüße vom Ammersee sendet Ihnen
    Bernd Münzenmaier

    • Hallo Herr Münzenmeier,
      vielen Dank für Ihren netten Kommentar. Es freut mich, wenn die Beiträge hier im Blog nützlich für Sie sind.
      Viele Grüße und einen schönen Sonntag,
      Friederike Gonzalez

  3. Sehr geehrte Frau Gonzalez,

    vielen Dank für Ihre Tipps! Können Sie vielleicht auch darauf eingehen, wie ich mein Summary am besten gestalte wenn ich mich inhaltlich verändern möchte und potenzielle Arbeitgeber ansprechen möchte ohne dass es nach einer „Stellenausschreibung“ klingt?

    • Hallo Julia, vielen Dank für Ihren Kommentar und die Frage. Wenn man sich inhaltlich verändern möchte, kann es Sinn machen, in der Zusammenfassung sein Interesse für die andere Branche oder andere Themengebiete zu beschreiben. Vielleicht einen Kurs, denn man gerade absolviert etc. Um das noch besser beantworten zu können, müsste man sich das Thema genauer ansehen. Gerne senden Sie mir eine E-Mail und ich schaue mir Ihr Profil/ Thema an.
      Viele Grüße, Friederike Gonzalez

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.