Haben Sie Projekte in Ihrem LinkedIn-Profil eingerichtet? So gehen Sie vor!

Der folgende Artikel auf Freelance.de hat mich endgültig dazu gebracht, diesen Artikel über Projekte auf LinkedIn zu schreiben. Laut diesem Artikel sind für Freelancer die Angaben auf Online-Profilen über Projekte besonders wichtig und sollten daher sorgfältig gemacht werden.

Wenn Sie sich Ihr eigenes LinkedIn-Profil anschauen? Was fällt Ihnen auf? Schaut es aus wie Ihr Lebenslauf? Wenn ja, dann schauen Sie sich die einzelnen Bereiche genauer an und nehmen sich die Zeit, eine ausführliche Zusammenfassung Ihrer Person und Ihres Angebotes zu schreiben und füllen Sie auch den Bereich „Projekte“ aus. Auch wenn sich der oben genannte Artikel auf Freelancer bezieht, so können auch Angestellte oder Führungskräfte von einem ausgefüllten Bereich „Projekte“ profitieren.

Für wen eignen sich die „Projekte“?

Eigentlich für jeden, der auf ein gut ausgefülltes LinkedIn-Profil setzen möchte:

  • Für Selbständige bzw. Freelancer um entweder Projekte/Jobs beim Kunden aufzulisten oder um eigene Produkte bzw. Dienstleistungen als Projekte aufzuführen. Zum Beispiel können Sie als Coach Ihr Coaching-Programm einfügen und auf die Webseite verlinken, wo der interessierte Besucher des Profils nähere Details vorfindet.
  • Angestellte oder Führungskräfte können vergangene oder aktuell durchgeführte Projekte aufführen. Konzentrieren Sie sich auf eine kleine Auswahl an besonders aussagekräftigen Projekten welche Ihr Profil noch besser herausstellen.

Wie richten Sie den Bereich „Projekte“ ein?

Gehen sie in den Editier-Bereich Ihres Profils und suchen nach diesem Feld:

Bildschirmfoto 2015-05-04 um 21.45.14

Klicken Sie auf Projekte, dann auf „Projekte hinzufügen“. Das sich öffnende Fenster schaut dann so aus:

Bildschirmfoto 2015-05-04 um 21.46.44

In diesem Formular haben Sie die Möglichkeit, die folgenden Daten einzutragen:

  • Titel des Projekts
  • Datum des Projekts
  • eine Url zu weiteren Details über das Projekt oder zur Unternehmens-Webseite
  • Projekt-Teilnehmer (wenn die Projekt-Teilnehmer über ein LinkedIn-Profil verfügen, können sie sie ganz einfach finden).
  • kurze Beschreibung des Projektes

Wie bei allen anderen Bereichen auf LinkedIn, dürfen Sie diesen Bereich auch verschieben und ggf. ganz oben anordnen. Wie anfangs in dem Artikel auf Freelance.de beschrieben worden ist, ist bei der Jobsuche bzw. Projekt-Akquisition die Angabe von vorhergehenden Projekten besonders wichtig. Sparen Sie den Besuchern Ihres Profils die lange Suche und ordnen Sie die Projekte relativ weit oben an. Zum Beispiel direkt unter Ihre Zusammenfassung.

 

6 Gedanken zu „Haben Sie Projekte in Ihrem LinkedIn-Profil eingerichtet? So gehen Sie vor!

  1. Liebe Friederike,

    danke für deinen tollen Blog – ich habe hier schon viele nützliche Anregungen für meine LinkedIn Nutzung mitgenommen. Ich habe bereits in deinem Whitepaper darüber gelesen, dass man die Bereiche verschieben kann (hier im Artikel im letzten Absatz). Aber das scheint mir nicht mehr aktuell zu sein? Zumindest kann ich diese Funktion nicht finden. Kannst du mir weiterhelfen?

    Liebe Grüße, Anna

    • Liebe Anna, vielen Dank für Deinen Kommentar mit dem netten Feedback. Es freut mich sehr, dass die Beiträge nützlich sind. Das Verschieben der Bereiche wurde vor einiger Zeit abgeschafft (mit der Umstellung auf das neue Design). Allerdings habe ich gelesen, dass es bei einigen Mitgliedern wieder zu sehen war. Eventuell wird es Stück für Stück wieder eingerichtet. Ich fand es schon sehr praktisch. Ich werde das mal weiter beobachten und sollte dann das Whitepaper aktualisieren. Danke Dir vielmals für den Hinweis.
      Viele Grüße,
      Friederike

  2. HierGrosser Schwachpunkt der LinkedIn Funktion „Projekte“ ist, dass man keine Grafiken wie unter Erfahrung usw. einfügen kann. Die Funktion der URL Verbindung ist Unsinn, da man eine exteren Seite einrichten müsste oder weiterhin Zugriff auf die Informationen eines ehemaligen Arbeitgebers haben müsste. Auch sollte man die Möglichkeit haben zwischenen Programmen (Mehrere Jahre/N Projekte) und Projekten zu unterscheiden zu können. Wobei die Sub-Anbindung von Projekten möglcih sein soillte.

    • Hallo Herr Treichler, vielen Dank für Ihren Kommentar. Ja, die Funktion „Projekte“ hat so ihre Schwächen und viele Mitglieder greifen lieber auf die Möglichkeit zurück, eine berufliche Station anzugeben, als ein Projekt.
      Viele Grüße,
      Friederike Gonzalez

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.