Wie Sie mehr aus Ihren Kenntnissen und Fähigkeiten auf LinkedIn herausholen!

Heute geht es um einen ganz besonders nützlichen Bereich in Ihrem LinkedIn-Profil: Die „Kenntnisse und Fähigkeiten“, wie es in deutsch-sprachigen Profilen heißt. Im Englischen ist die Rede von „Skills and Endorsements“.

Wer bisher nur auf XING unterwegs war, kann diesen Bereich ein wenig mit dem dortigen „Ich biete“-Bereich vergleichen. Allerdings ist die Funktion auf LinkedIn deutlich interaktiver und sollte aus diesem Grunde, nicht vernachlässigt werden.

Über Kenntnisse und Fähigkeiten

In vielen LinkedIn-Profilen kommt dieser Bereich nach der Berufserfahrung. Sie erkennen ihn, bei einem gut ausgefüllten Profil, an den Fach-Begriffen bzw. Kenntnissen, der Zahl der bereits erhaltenen Bestätigungen und darunter werden Personen angezeigt, welche die Kenntnis bestätigt haben.

Wie legen Sie als LinkedIn-Neuling die Kenntnisse an?

Gehen Sie hierfür ganz nach oben in den Kopfbereich Ihres Profils und suchen nach dem Feld „Profilbereich hinzufügen“. Dort öffnet sich ein Menü, welches den Titel „Kenntnisse und Fähigkeiten“ trägt.

Klicken Sie darauf und fügen Ihre Kenntnisse hinzu. Ist dies getan, werden Sie von LinkedIn eine Mitteilung erhalten, dass sich der „Wert“ Ihres Profils steigert, Sie nun besser gefunden werden.

Sie dürfen auf LinkedIn bis zu 50 Kenntnisse hinzufügen. Das Netzwerk macht basierend auf den Key-Wörtern in Ihrem Profil auch Vorschläge. Ob Sie nun wirklich 50 Kenntnisse angeben oder sich lieber auf eine begrenzte Anzahl von 5 bis 10 Fähigkeiten fokussieren, bleibt Ihnen überlassen. Wichtig ist, dass Sie dafür sorgen, dass die drei Top-Kenntnisse oben gelistet werden, denn diese sieht man beim Scrollen durch Ihr Profil. Wer mehr Kenntnisse sehen möchte, klickt auf „Weitere anzeigen“.

In der Praxis sieht man in vielen LinkedIn-Profilen mehrere Kenntnisse, welche im Grunde das Gleiche bedeuten. In dem Fall ist es besser, weniger Kenntnisse gelistet zu haben und pro Begriff mehr Bestätigungen zu erhalten. Viele LinkedIn-Nutzer suchen nicht nur nach Namen sondern auch nach Key-Wörtern. Je mehr Bestätigungen Sie für eine Kenntnis erhalten haben, desto besser ist es für Ihr Profil-Ranking. Allerdings gibt es hierfür noch mehr Faktoren, beispielsweise wie vollständig Ihr Profil ist, wie viele Kontakte Sie haben und ganz wichtig: Wie hoch Ihr Engagement in Form von Beiträgen, Kommentaren etc. auf LinkedIn ist. Fakt ist, bei 100 Bestätigungen oder mehr, zeigt LinkedIn nur die Zahl 99+ an.

Tipps, wie Sie den Bereich „Kenntnisse und Fähigkeiten“ zu Ihren Gunsten pflegen können

  • Wenn Sie ein neues Profil haben, fügen Sie zum Start 5-10 Kenntnisse hinzu, welche Ihre Expertise ausreichend beschreiben.  
  • Bestätigen Sie die Fähigkeiten Ihrer Netzwerk-Kontakte in regelmäßigen Abständen. Geben kommt vor Nehmen und Sie werden sehen, dass Sie auch häufiger neue Kenntnisse bestätigt bekommen.
  • Fragen Sie Mitglieder aus Ihrem Netzwerk, welche mit Ihnen gearbeitet haben, ob sie Ihre Kenntnisse bestätigen können. Es ist ja nur ein Klick.
  • Schauen Sie sich Ihre Rubrik mit den Kenntnissen regelmäßig an! Sind sie noch aktuell? Sollten Sie etwas hinzufügen oder nicht mehr anzeigen lassen? Vor allem in technischen oder Online-Marketing-Berufen gibt es mit Sicherheit zum Teil veraltete Skills, welche vor sechs Jahren keiner kannte und jetzt hochaktuell sind. Eine Führungskraft mit den Kenntnissen Microsoft Excel wird ggf. belächelt, löschen Sie daher, die Themen, welche irrelevant sind. 

Sie möchten Ihre Top-Kenntnisse ändern/ verschieben?

Die Top-Kenntnisse, sind die Kenntnisse, welche ganz oben in der Liste erscheinen und auf den ersten Blick ins Profil auffallen. Sie können bestimmen, welche Begriffe dort stehen sollten. Tun Sie dies nicht, listet LinkedIn die Begriffe mit den meisten Bestätigungen als Top-Kenntnisse.

Beim Besuch meines Profils, sehen Sie, dass ich LinkedIn Marketing, Social Media Marketing und Profiloptimierung als Top-Kenntnisse gelistet habe.

Wenn Sie nach einem Klick auf Ihr Profil gesehen haben, dass Sie die Reihenfolge oder überhaupt die Angabe der Top-Kenntnisse ändern möchten, gehen Sie wie folgt vor:

  • Klicken Sie dazu oben rechts auf Ihr Profilbild „Sie“ und gehen dann in Ihr LinkedIn-Profil.
  • Sie scrollen bis zum Bereich „Kenntnisse und Fähigkeiten“ und klicken rechts auf das blaue Stift-Symbol.
  • Ihre Top-Kenntnisse zeigen links einen blauen Pin an. Klicken Sie darauf, rutscht die Kenntnis nach unten. Im nächsten Schritt klicken Sie in der unten stehenden Liste auf die entsprechende Kenntnis, welche Sie stattdessen als Top-Kenntnis listen möchten. 
  • Vergessen Sie nicht, die vorgenommene Änderung sofort zu speichern.
  • Auf der rechten Seite sehen Sie a) den Mülleimer zum Löschen von Kenntnissen und b) die vier parallelen Striche. Wenn Sie diese „anpacken“, können Sie die Reihenfolge verändern. Allerdings geht das Verschieben der Reihenfolge immer nur innerhalb einer Kategorie, wie z.B. Branchenwissen, Tools & Technologien, soziale Kompetenz, Sprachen sowie weitere Kenntnisse.
  • Die Zuordnung zu diesen Kategorien erfolgt von LinkedIn. Sie als Profilnutzer können nur die Reihenfolge innerhalb der Kategorie verändern, aber nicht die Zuordnung. Leider macht diese nicht immer sehr viel Sinn. Ich denke aber, dass LinkedIn hier noch ein paar Optimierungen vornehmen wird.  

 

Allgemeine Einstellungen zu den Kenntnissen

Manch einer mag diesen Bereich gar nicht gern und steht der Funktion eher skeptisch gegenüber? Nun, auch hier kann jeder seine eigenen Optimierungen vornehmen. Sie gelangen, wie gewohnt über das Stiftsymbol in den Bearbeitungsmodus und können unter „Einstellungen“ einige Optimierungen vornehmen.

Sie können abschalten, wenn Sie keine Kenntnisbestätigungen erhalten möchten. Wenn Vorschläge zu Kenntnisbestätigungen an Kontakte gesendet werden, was LinkedIn ab- und an macht, soll Ihr Profil hinzugefügt werden.

Sie möchten die Kenntnisse aus Ihrem Netzwerk bestätigen? Dann lassen Sie die Einstellungen, wie sie standardmäßig auf LinkedIn sind, siehe beigefügter Screenshot.

Was können Sie tun, um neue Fähigkeiten bestätigt zu bekommen und Ihren Expertenstatus für diesen Bereich ausbauen?

Schreiben Sie eine Nachricht an Freunde und Kollegen, mit der Bitte, Ihnen bezüglich Ihres Profils etwas zu helfen. Bitten Sie Ihre ausgewählten Kontakte, drei von Ihnen ausgewählte Fähigkeiten zu bestätigen. Schreiben Sie ihnen, warum Ihnen diese drei Fähigkeiten wichtig sind und bedanken sich recht herzlich im Voraus. Bitte fragen Sie immer nur Personen, welche Sie auch einschätzen können. Und ganz wichtig: Auch Sie sollten nur die Kenntnisse bestätigen, welche Sie einschätzen können.

Beim Bestätigen werden Sie sehen, dass LinkedIn im Formular auch abfragt, wie gut Sie die Kenntnisse der Person einschätzen können bzw. in welcher Beziehung/ welchem Job Sie die Person bestätigen.

Unter Mitteilungen (Glockensymbol) wird die Person übrigens informiert, dass Sie aktiv waren und wird sich, mit einer vorgefertigten Danke-Nachricht oder wenn sie fleissig war, mit einer angepassten Nachricht bei Ihnen bedanken. Auch diese kleinen Gefälligkeiten gehören zum Social Selling dazu.

Fähigkeiten im mehrsprachigen Profil

Wenn Sie ein mehrsprachiges Profil angelegt haben, sollten Sie berücksichtigen, dass der Bereich nicht auf Deutsch und Englisch angelegt wird. Sie entscheiden, ob Sie entweder nur englisch-sprachige Kenntnisse listen, oder nur Deutsche oder eine Mischung aus beiden Sprachen wählen. Das kommt auch darauf an, in welcher Branche Sie tätig sind.

Gerade wer in der IT oder im Online Marketing, PR etc tätig ist, wird hier keine Schwierigkeiten sehen. Fähigkeiten wie Social Media Strategies, Social Media Marketing, Cloud Computing, Project Management etc. können von Mitgliedern aus allen möglichen Ländern bestätigt und verstanden werden.

Wenn die Fachbegriffe Ihrer Fähigkeiten nicht so einfach internationalisiert werden können, sollten diese am besten in der Sprache angelegt werden, in welcher Sie hauptsächlich kommunizieren und welche Ihre Zielgruppe versteht. Sitzen Ihre Kunden hauptsächlich in Deutschland, dann fahren Sie mit den deutschen Begriffen auch sehr gut. Ausnahme: Die Branchen, welche sowieso fast nur englische Begriffe nutzen.

Ich hoffe, dass Ihnen der Artikel etwas mehr Klarheit zu diesem Bereich liefert. Falls Sie noch Fragen haben, schreiben Sie mir gerne einen Kommentar.

Überarbeitung: Januar 2020

8 Gedanken zu „Wie Sie mehr aus Ihren Kenntnissen und Fähigkeiten auf LinkedIn herausholen!

  1. Guten Morgen,

    immer mal wieder bekomme ich die schöne Nachricht „vielen Dank, dass Sie meine Kenntnis XYZ bestätigt haben“. Dies scheint eine vor-gefertigte Funktion zu sein, die ich sehr gut finde. Nun meine Frage: wie und wo kann ich mich dafür bedanken, dass mir Kenntnisse bestätigt wurden?

    Viele Grüße
    Dirk Rosenstock

    • Guten Morgen Herr Rosenstock,
      vielen Dank für Ihre interessante Frage. Diese vorgefertigte Antwort-Funktion gibt es nur bei der LinkedIn mobile App. Unter Benachrichtigungen wird „Thank you“ angeboten und LinkedIn versendet dann diese vorgefertigte Nachricht für die erste der bestätigten Kenntnisse.
      Ich selbst arbeite fast ausschließlich mit LinkedIn über mein Desktop und dort gibt es dieses Angebot nicht. Wenn Sie diese Nachrichten bereits häufiger erhalten haben, zeigt es, dass Ihr Netzwerk gerne mit der mobilen App arbeitet;)
      Ich hoffe, das hilft Ihnen weiter.
      Viele Grüße,
      Friederike Gonzalez

  2. Guten Tag,

    Mir wurden ein und die selben Kenntnisse bestätigt, jedoch von unterschiedlichen Personen in verschiedenen Sprachen. Gibt es hier einen Weg diese Kenntnisse zusammem zu führen, um diese übersichtlicher zu gestalten?

    Danke.

    Schöne Grüße

    • Hallo zurück,
      vielen Dank für den Kommentar und die Frage zu den Kenntnissen. Leider gibt es keinen Weg, die Kenntnisse zusammenzuführen. Zumindest ist mir keiner bekannt. Ich empfehle immer, bei den Kenntnisse „aufzuräumen“ und keine doppelten Kenntnisse zu listen. Wenn Sie zweimal die gleiche Kenntnis stehen haben, würde ich die mit weniger Bestätigungen löschen. Die Kenntnis mit mehr Bestätigungen sollte nach oben gezogen werden. Wenn Sie international tätig sind, ist es meist sinnvoll, nur englisch-sprachige Kenntnisse zu listen, da sie von einem größeren Publikum, verstanden werden. Auch bei einem mehrsprachigen Profilen werden die Kenntnisse nicht übersetzt – zumindest noch nicht. Ich hoffe, das Ihnen meine Antwort ein wenig weiterhilft. Bei weiteren Fragen stehe ich gerne zur Verfügung. Viele Grüße, Friederike Gonzalez

  3. Hallo Frau Gonzalez, durch die Zuordnung von LinkedIn zu den Kategorien z.B. Branchenwissen, weitere Kenntnisse usw. fehlen mir aktuell Kenntnisse im Feld „Soziale Kompetenz“ und „Tools“. Gibt es eine Liste zum Einen der Kategorien von LinkedIn und zum Zweiten eine Art „Katalog“ aus dem ich mich ggfs. inspirieren lassen könnte? Vielen Dank vorab für Ihre Unterstützung.

    • Hallo Mona,
      vielen Dank für den Kommentar. Derzeit teilt LinkedIn die Kenntnisse in die folgenden Kategorien ein: Branchen-Wissen, Sprachen, Soziale Kompetenz, Tools & Technologien, Weitere Kenntnisse.
      Ich selbst habe keine Liste an Softskills, finde aber diesen Artikel von Karrierebibel recht hilfreich. Vielleicht schauen Sie da mal rein: https://karrierebibel.de/soft-skills/.
      Viele Grüße,
      Friederike Gonzalez

  4. Hallo Frau Gonzalez,
    Wird es meinen Kontakten bei LinkedIn angezeigt, wenn jemand meine Kenntnisse bestätigt?

    Vielen Dank für eine Rückmeldung 🙂

    • Hallo Frau Borgmann,
      vielen Dank für Ihren Kommentar. Wenn Ihre Kontakte auf Ihr Profil gehen und sich dort die Kenntnisse anschauen, können sie sehen, dass Person X,Y,Z Kenntnisse bestätigt hat. Die Person klickt dazu auf die Zahl neben der Kenntnis. Sie können dies aber in der Liste so einstellen, dass es unsichtbar ist. Falls das eingestellt ist, sehen es die Kontakte nicht. Ich hoffe, das hilft Ihnen weiter.
      Viele Grüße,
      Friederike Gonzalez

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.