5 Gründe warum LinkedIn ideal für Ihre Employer Branding Strategie ist

Sie möchten etwas für die Online Reputation Ihres Unternehmens tun? Ihnen ist klar, dass Sie nur durch eine verbesserte Reputation an neue Fachkräfte gelangen und langfristig wettbewerbstauglich bleiben.

Der erste Schritt ist daher für Sie: Überprüfen Sie, welche Online-Kanäle sich für Ihre Branche eignen. Sind Sie zum Beispiel im Bereich B2B, Elektronikbranche und international aktiv? In diesem Fall sollten Sie sich LinkedIn wirklich genauer ansehen. Lesen Sie weiter, wenn Sie noch weitere Gründe interessieren, warum LinkedIn der geeignete Kanal für Ihre Employer Branding-Aktivitäten geeignet sein könnte:

  1. LinkedIn ist groß. Sehr groß. Es ist das weltweit größte Business-Netzwerk und wächst stetig. Neben über 400 Millionen Mitgliedern auf weltweiter Ebene kommt es auch im deutsch-sprachigen Raum inzwischen auf 7 Millionen Mitglieder. Wussten Sie schon? Ihre Mitarbeiter und Ihre potentiellen Mitarbeiter sind aller Wahrscheinlichkeit nach bereits dort angemeldet und verfügen über ein Netzwerk, welches sie sich in den letzten Jahren oder Monaten auf LinkedIn aufgebaut haben. Das kommt Ihren Unternehmensaktivitäten sehr zugute.
  2. LinkedIn eignet sich hervorragend um Ihre Sichtbarkeit zu steigern. Einige Studien wie z.B. die Oktopost-Studie zeigen, wie Unternehmen die Zugriffe auf Ihre Webseiten steigern konnten, weil Sie LinkedIn in die Unternehmensaktivitäten einbezogen haben. Für den deutschen Markt sind die Unternehmensseiten von Lenovo oder der Krones AG sicherlich sehr gute Beispiele.
  3. LinkedIn kann von jedem genutzt werden und ist leicht bedienbar. Wer sich bereits mit anderen Social-Media-Kanälen auskennt, wird auch recht schnell den Dreh herausbekommen, wie LinkedIn anzuwenden ist.
  4. Die Basis-Mitgliedschaft ist kostenfrei. Ein Profil ist, wenn Sie auf Professionalität und Ausführlichkeit achten, in 2-3 Stunden ausgefüllt. Mein kostenfreier Leitfaden gibt Ihnen hierzu einige wichtige Hinweise.
  5. Sie können auf LinkedIn sowohl über eine Unternehmensseite als auch auf 1:1 Basis mit Kandidaten und Interessenten kommunizieren. Über persönliche Profile können eigene Blogartikel publiziert sowie Gruppen und Suchfilter genutzt werden.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass es sich meiner Meinung nach gerade im B2B als ein sehr effektiver Kommunikationskanal einsetzen lässt. Oftmals sind die Social-Media-Budgets in den Unternehmen eher klein. Wenn Sie es schaffen, eine Strategie zu erstellen, welche Ihre Mitarbeiter einbezieht, werden Sie auf LinkedIn erste Erfolge sehen, ohne extrem tief in die Tasche greifen zu müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.