Bitten Sie um eine personalisierte URL für Ihre LinkedIn Unternehmensseite

Für das persönliche LinkedIn-Profil ist es recht einfach, in wenigen Klicks eine personalisierte URL z.B. aus dem Namen oder Thema zu erstellen. Eine solche Kurz-Url schaut nicht nur professioneller aus, wenn Sie die Seite bewerben wollen, sondern sie hilft auch, besser gefunden zu werden. Wie Sie diese für Ihr persönliches LinkedIn-Profil einrichten, habe ich in diesem Blogbeitrag schnell erklärt.

Etwas anders läuft es, wenn Sie für die Unternehmensseite eine personalisierte URL haben möchten. Leider klappt das nicht über den Bereich der Einstellungen. Hier sollten Sie über das Kontaktformular auf LinkedIn einen Antrag stellen. Gehen Sie dazu auf dieses Formular und stellen einen Antrag. Wichtig ist es, dass Sie Admin-Rechte der jeweiligen Unternehmensseite haben. Idealerweise steht nach dem letzten Schrägstrich der Unternehmensname, vorausgesetzt, er ist nicht allzu lang und nicht bereits vergeben. Letzteres können Sie überprüfen, indem Sie testweise die URL mit Ihrem Wunschnamen eingeben. In etwa so:

https://www.linkedin.com/company/Unternehmensname

Erscheint die folgende Benachrichtigung, sprich, der ausgesuchte Link mit Ihrem Wunsch-Unternehmensnamen existiert noch nicht, können Sie ganz einfach fortfahren und im Kontaktformular genau diese URL beantragen. Wenn nicht, überlegen Sie sich einen anderen Wunsch-Link und prüfen, ob dieser noch zu vergeben ist.

Ich habe häufiger gelesen, dass die Antragstellung ein paar Tage in Anspruch nehmen kann, bei mir waren es in mehreren Fällen dann sogar nur ein paar Stunden.

Sie haben weitere Fragen zur Nutzung von Unternehmensseiten auf LinkedIn? Kontaktieren Sie mich und wir vereinbaren einen Termin für eine individuelle Beratungsstunde oder Sie nehmen an meinem Webinar über Unternehmensseiten teil.

5 Gründe warum LinkedIn ideal für Ihre Employer Branding Strategie ist

Sie möchten etwas für die Online Reputation Ihres Unternehmens tun? Ihnen ist klar, dass Sie nur durch eine verbesserte Reputation an neue Fachkräfte gelangen und langfristig wettbewerbstauglich bleiben.

Der erste Schritt ist daher für Sie: Überprüfen Sie, welche Online-Kanäle sich für Ihre Branche eignen. Sind Sie zum Beispiel im Bereich B2B, Elektronikbranche und international aktiv? In diesem Fall sollten Sie sich LinkedIn wirklich genauer ansehen. Lesen Sie weiter, wenn Sie noch weitere Gründe interessieren, warum LinkedIn der geeignete Kanal für Ihre Employer Branding-Aktivitäten geeignet sein könnte:

  1. LinkedIn ist groß. Sehr groß. Es ist das weltweit größte Business-Netzwerk und wächst stetig. Neben über 400 Millionen Mitgliedern auf weltweiter Ebene kommt es auch im deutsch-sprachigen Raum inzwischen auf 7 Millionen Mitglieder. Wussten Sie schon? Ihre Mitarbeiter und Ihre potentiellen Mitarbeiter sind aller Wahrscheinlichkeit nach bereits dort angemeldet und verfügen über ein Netzwerk, welches sie sich in den letzten Jahren oder Monaten auf LinkedIn aufgebaut haben. Das kommt Ihren Unternehmensaktivitäten sehr zugute.
  2. LinkedIn eignet sich hervorragend um Ihre Sichtbarkeit zu steigern. Einige Studien wie z.B. die Oktopost-Studie zeigen, wie Unternehmen die Zugriffe auf Ihre Webseiten steigern konnten, weil Sie LinkedIn in die Unternehmensaktivitäten einbezogen haben. Für den deutschen Markt sind die Unternehmensseiten von Lenovo oder der Krones AG sicherlich sehr gute Beispiele.
  3. LinkedIn kann von jedem genutzt werden und ist leicht bedienbar. Wer sich bereits mit anderen Social-Media-Kanälen auskennt, wird auch recht schnell den Dreh herausbekommen, wie LinkedIn anzuwenden ist.
  4. Die Basis-Mitgliedschaft ist kostenfrei. Ein Profil ist, wenn Sie auf Professionalität und Ausführlichkeit achten, in 2-3 Stunden ausgefüllt. Mein kostenfreier Leitfaden gibt Ihnen hierzu einige wichtige Hinweise.
  5. Sie können auf LinkedIn sowohl über eine Unternehmensseite als auch auf 1:1 Basis mit Kandidaten und Interessenten kommunizieren. Über persönliche Profile können eigene Blogartikel publiziert sowie Gruppen und Suchfilter genutzt werden.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass es sich meiner Meinung nach gerade im B2B als ein sehr effektiver Kommunikationskanal einsetzen lässt. Oftmals sind die Social-Media-Budgets in den Unternehmen eher klein. Wenn Sie es schaffen, eine Strategie zu erstellen, welche Ihre Mitarbeiter einbezieht, werden Sie auf LinkedIn erste Erfolge sehen, ohne extrem tief in die Tasche greifen zu müssen.

7 Tipps für bessere LinkedIn-Status-Updates

Several persons in social media network on world map

Die LinkedIn-Status-Updates werden noch immer von relativ wenigen Nutzern wirklich effektiv genutzt.

Mein Tipp: Sie sollten diese häufiger in Ihre täglichen Social-Media-Aktivitäten einbeziehen. Machen Sie es sich zur Gewohnheit, an den Wochentagen morgens zwischen 8 und 9 Uhr oder während der Mittagszeit ein Update zu posten und Sie werden sehen, dass Ihr Profil populärer wird.

Ganz wichtig: Auch wenn Sie Platz für 700 Zeichen haben, so sind Updates bestehend aus 16-25 Wörtern am erfolgreichsten. Bringen Sie es auf den Punkt, dann erreichen Sie mit Ihren Status Updates auch mehr Leute und haben eine höhere Chance, dass diese auch kommentiert werden.

Ihre Status-Updates sollten möglichst vielseitig sein, also lassen Sie bitte keine Langeweile aufkommen indem Sie jeden Tag die gleiche Art Post tätigen. Die folgenden 7 Vorschläge sollen Ihnen dabei helfen.

  1. Posten Sie den Link (shorted url wie z.B. von Bit.ly) mit der Überschrift Ihres letzten Blogartikels.
  2. Posten Sie den Link und Überschrift eines Blog-bzw. News-Artikels, welchen Sie selbst gelesen haben und empfehlenswert halten.
  3. Posten Sie einen kürzlich erzielten Meilenstein Ihrer Tätigkeit: „Gestern habe ich X überzeugt,….“ oder „Im November habe ich X neue Kunden gewonnen“ oder „heute Vormittag halte ich einen Vortrag bei X in München und spreche über interkulturelles Marketing“.
  4. Posten Sie einen Link zu einem Youtube-Video (nicht länger als 3 Minuten) welches mit ihren Themen bzw. ihren Dienstleistungen in Zusammenhang steht.
  5. Posten Sie einen Tipp für Ihre Zielgruppe. Wenn Ihre Zielgruppe selbständige Unternehmer sind, können das z.B. Tipps zum Thema Zeitmanagement, Selbstorganisation oder Akquise sein.
  6. Posten Sie einen Link zu einem Artikel, in welchem Sie zitiert worden sind.
  7. Stellen Sie eine Frage an Ihr Netzwerk. Es kann z.B. eine Beobachtung sein, die Sie während Ihrer Arbeit gemacht haben und Sie möchten wissen, wie Ihre Netzwerk darüber denkt bzw. ob es ähnliche Erfahrungen gesammelt hat.

Sie möchten sich mit Ihren Status-Updates noch mehr von der Masse abheben? Gerne berate ich Sie mit weiteren Vorschlägen an interessanten Linkedin-Status-Updates für Ihr Geschäft. Über eine Vernetzung mit meinem LinkedIn-Profil freue ich mich.