Online-Marktplätze in Frankreich

??????????????????

Ein eigener international agierender Onlineshop bedeutet für das Unternehmen eine Menge Zeit und einen relativ hohen finanziellen Aufwand. Wenn Sie den französischen Markt kennenlernen möchten und ein Gespür für das internationale Geschäft bekommen möchten, haben Sie auch die Möglichkeit, sich vorerst auf Marktplätze im Internet zu konzentrieren. Frankreich ist spannend. Es ist unser unmittelbares Nachbarland und für viele Unternehmen aus diesem Grunde verlockend, sich dort zu engagieren. Zudem ist Frankreich laut Comscore der drittgrößte E-Commerce-Markt in Europa.

Neben einer genauen Marktanalyse ist hier der Aufwand verhältnismäßig gering und vor allem finanziell mit weniger Risiken verbunden. Einige Marktplätze sind sogar kostenfrei, bei anderen halten sich die Gebühren in überschaubarem Rahmen. Internet-Marktplätze erfreuen sich auch in Frankreich sehr hoher Beliebtheit. Sie sind so strukturiert, dass sie ein optimales Shopping-Erlebnis für den Kunden garantieren.

Sie sprechen kein Französisch? Das ist für die Marktplätze kein Problem. SEO und Kundenservice wird von ihnen für Sie übernommen. Außerdem gibt es verschiedene Lösungen, um Übersetzungen durchführen zu lassen. Hierzu könnte ich einen separaten Blogartikel schreiben.

Für Unternehmer, die sich näher mit dem französischen Markt beschäftigen möchten, habe ich Informationen zu den wichtigsten französischen Marktplätzen zusammengestellt. Für den Start empfiehlt es sich, einen oder zwei der Marktplätze auszuprobieren und die Entwicklungen zu beobachten.

Laut einer Médiamétrie/ NetRankings-Statistik, veröffentlicht auf Prestashop sind die folgenden Marktplätze auf dem französischen Markt besonders populär:

Priceminister

Produkt-Kategorien: Musik, Bücher, Spielzeug, Computerspiele, Computer und Zubehör, Haus und Garten-zubehör, Sport, Freizeitartikel, Mode, Weine und Gewürze.

Besondere Eigenschaften:

  • Kostenfrei für den Verkäufer, garantierte Bezahlung an den Verkäufer, keine Versteigerungen, man stellt eine Annonce mit Bildern und Beschreibung ein.
  • Priceminister schlägt einen Preis vor, um das Produkt bestmöglich zu verkaufen. Sie als Verkäufer können natürlich endgültig bestimmen, zu welchem Preis sie verkaufen.
  • Der Versand erfolgt über Sie als Verkäufer. Sobald Sie die Information von Priceminister haben, dass das Produkt verkauft ist, können Sie es versenden.
  • Der Kundenservice sollte auf Französisch angeboten werden.

Fakten: 20.490.000 Käufer können erreicht werden.

Kosten für Verkäufer: keine

LaRedoute

Produkt-Kategorien: Mode für Damen, Herren und Kinder, Schuhe, Accessoires und Heimtextilien.

Fakten:

  • In 26 Ländern aktiv.
  • La Redoute ist die Nummer 1 Mode- und Hausartikel-E-Commerce-Seite in Frankreich mit 9,2 Millionen Besuchern/ Monat.
  • Die Seite zählt 11 Millionen aktive Nutzer. Vor allem Frauen zwischen 26 und 35 kaufen hier besonders gerne ein.

Besondere Eigenschaften:

  • Die offizielle Sprache ist Französisch. Als Anbieter bzw. Marketplace-Anbieter sollten Sie sich einen Weg überlegen, wie Sie einen französisch-sprachigen Kundenservice anbieten.
  • Um auf der Seite verkaufen zu können, wird eine EAN-Nummer benötigt.
  • Es darf nur Neu-Ware angeboten werden, verschiedene Produkt-Kategorien sind möglich wie z.B. Elektronik, Foto-Ausrüstung und Schmuck.
  • Weitere Details zu einem Verkäuferkonto auf La Redoute hat Channeladvisor hier zusammengefasst bzw. wird das Prinzip in diesem französischen Video kurz erklärt.
  • Jeder Marketplace-Anbieter kümmert sich selbst um den Versand.
  • Bei Problemen oder Rückfragen kann sich der Kunde direkt an den Marketplace-Verkäufer per E-Mail wenden.
  • Jeder Marketplace-Anbieter legt die Preise selbst fest und regelt die Liefer- und Zahlungsbedingungen. Diese werden eindeutig im „Warenkorb“ beschrieben.
  • Die Anmeldung als Markeplace-Verkäufer bei La Redoute erfolgt über diese Seite.

Kosten für Verkäufer: keine.

Amazon

Produkt-Kategorien: So gut wie jedes Consumer-Produkt kann dort verkauft werden bzw. erworben werden. Angefangen über Bücher, Elektronik zu Lebensmitteln und Heimtextilien, Bekleidung, Gartenzubehör, Möbeln und Auto-Zubehör.

Fakten:

  • Sie erreichen Millionen von Amazon-Kunden.
  • Informationen für internationale Verkäufer.
  • Es besteht die Möglichkeit, ein europäisches Verkäuferkonto einzurichten. Wichtige Informationen zu den Richtlinien für den internationalen Verkauf bietet Amazon auf seiner Webseite an.
  • Möglichkeit, die Produkte auf fünf großen europäischen Amazon-Märkten zu verkaufen: Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien und Spanien.
  • Der Einkauf ist dadurch durch 1-Click auch aus dem Ausland möglich.
  • Schneller und einfacher Versand durch Amazon möglich – in alle 28 EU-Länder.
  • Der Ablauf ist ganz einfach: Sie listen Ihre Prdoukte auf Ihrem Amazon-Konto, Kunden entdecken Ihre Produkte und kaufen. Sie erhalten dann eine Information, die Produkte für den Versand vorzubereiten oder Sie bitten Amazon, sich um den Versand zu kümmern. Wie dies organisiert wird, ist hier beschrieben worden. Amazon Payments leitet die Zahlungen dann an sie weiter.
  • Die FAQs zum europäischen Verkäuferkonto finden Sie hier.

Kosten für Verkäufer:

  • Amazon bietet zwei Möglichkeiten, die Produkte zu verkaufen. Wenn Sie nur vereinzelt Produkte verkaufen möchten, berechnet Amazon einen Betrag von 0,99 €/ pro verkauftem Artikel. Sollten Sie mehrere Produkte bzw. ganze Produktlisten verkaufen wollen, dann ist es sinnvoll, sich für eine monatliche Grundgebühr von 39,00 € + Verkaufsprovision pro Artikel zu entscheiden. Die ersten drei Monate sind dabei komplett kostenfrei. Details können hier entnommen werden.

 

Ebay

Sie erreichen ungefähr 100 Millionen Käufer in 14 verschiedenen Ländern.

Produkt-Kategorien: Mode, Elektronik, Sammler-Artikel und Antiquitäten, Haus- und Gartenzubehör, Ersatzteile für Autos, Bücher, Musikartikel, Video, Alles fürs Kind…

Fakten:

  • Ebay bietet auf seiner Webseite eine Übersicht über die internationale Reichweite mit hilfreichen Informationen für Unternehmen für ihre Geschäftsexpansion.
  • Zu den Top-Verkaufsländern auf eBay zählen USA, Österreich, Großbritannien, Frankreich, Irland, Italien und Spanien.
  • Produkte die in Frankreich nicht verkauft werden dürfen, werden hier aufgelistet.
  • Rechtliche Regelungen für den Verkauf ins Ausland für gewerbliche Verkäufer werden ebenfalls von eBay bereitgestellt.
  • Umfangreiche Informationen zu Lieferbedingungen, Auswahl des richtigen Transportunternehmens und Zollformalitäten.

Kosten für Verkäufer:

  • Werden die Angebote auf die deutsche Seite gestellt, fallen keine zusätzlichen Angebotskosten an. Stellen Sie sie direkt auf internationale Ebay-Webseiten ein, fallen zusätzliche Kosten an. Für den Verkauf auf eBay.fr schaut das dann wie folgt aus.
  • Als Beispiel kostet die monatliche Gebühr für eine „Boutique“ in Frankreich monatlich 29,95 Euro. Für Medienprodukte zahlen Sie 0,10 Euro Einführungsgebühren, Kommissionsbeträge belaufen sich auf 4,5%-6,5% des Verkaufspreises.
  • Umfangreiche Informationen zur Abwicklung Ihrer Aufträge und des internationalen Versandes finden Sie hier.
  • Hilfreich ist der von eBay angebotene Versandkosten-Rechner welcher konkret für die Größe der Ware einen Preis ermittelt.
  • Übersetzungen können kostenlos über Google Translate oder Bing erstellt werden.
  • Übersetzungsdienstleister – werden von diesen auch auf den ausländischen eBay-Seiten eingestellt und optimiert.
  • Die Bezahlung der Gebühren kann über PayPal, Kreditkarte, Banküberweisung etc. erledigt werden. Die verschiedenen Möglichkeiten werden hier detailliert aufgelistet.

Cdiscount

Produkt-Kategorien: Video-Spiele, Elektronik-Artikel, Auto-Zubehör, Bastelbedarf, Haus und Dekoration, Kleidung und Schuhe, Babyartikel, Schmuck, Sportartikel, Wein und Lebensmittel.

Fakten:

  • Über Cdiscount lassen sich ca. 10 Millionen Kunden erreichen.
  • Über diese Seite können Sie ein Verkäuferkonto einrichten.
  • Zu allererst ist es erforderlich, das Formular „C le Marché“ auszufüllen und vom Cdiscount-Team genehmigen zu lassen.
  • Vorab sollte man sich als Verkäufer im Klaren sein, dass alle notwendigen Bedingungen erfüllt werden können.
  • Über Discount lassen sich auch die Märkte in Kolumbien, Vietnam und Thailand erreichen.
  • Es besteht die Möglichkeit, zwischen vier verschiedenen Versand-Möglichkeiten zu wählen. Direkt an den Käufer, Lieferung an ein Geschäft, Abholung durch den Kunden in einem Geschäft oder Lieferung an eine Packstation.

Kosten für Verkäufer:

  • Monatlich fällt ein Beitrag von 35 Euro an. Dieser Betrag wird immer zum 1. eines jeden Monats automatisch von den angefallenen Kommissionsbeiträgen abgezogen. Die Kommissions-Beträge reichen von 4% des Verkaufsbeitrages für z.B. Konsolen bis zu 12,5% bei Produkten wie Spielzeug, Musikinstrumente, High-Tech, Dekorationsartikel, Mode, Schmuck und Sportartikel usw.

FNAC

Produkt-Kategorien: Sehr breite Produkt-Palette von Büchern, Kinderartikeln, Elektronik über TV, Foto- und Computerausstattung zu Haushaltsartikel, Geschenkartikel und Tickets für Veranstaltungen und Reisen.

Fakten:

  • Für Profi-Verkäufer gibt es die Möglichkeit, ein Verkäuferkonto einzurichten. Ansonsten, für Privatpersonen bietet es sich an, die Artikel, die ursprünglich bei FNAC gekauft worden sind und nicht mehr benötigt werden, dort auch wieder zu verkaufen.
  • Die Konditionen des Profi-Verkäuferkontos sind hier verfügbar.

Kosten für Verkäufer:

  • Für Verkäufer fällt ein Kommissions-Beitrag von 8%-15% je nach Produkt-Kategorie oder Preis-Segment an.

Um französische Kunden zu erreichen, gibt es noch mehr Marktplätze wie z.B.  2xmoinscher (heißt übersetzt: 2 x günstiger), Pixelmania (International: in 30 Ländern aktiv), Rueducommerce.fr, paruvendu.fr und pixplace.pixmania.com. Je nachdem, in welcher Branche Sie aktiv sind, lohnt sich eine Recherche, ob einer dieser Marktplätze für Sie in Frage kommt.

Foto: Fotolia © Elenarts  

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.