Welche Art von Social Content kommt wo besonders gut an?

Gruppo multietnico

Kürzlich bin ich auf eine interessante Studie von Ogilvy & Mather gestossen, wo es um das Thema Social Sharing auf globaler Ebene geht. Im Rahmen der Studie wurden verschiedene Aspekte rund um das Teilen von Content in sozialen Medien betrachtet. Besonders spannend finde ich, dass dazu 6500 Teilnehmer aus 16 verschiedenen Ländern befragt worden sind und der Leser Informationen über die Gewohnheiten in einzelnen Ländern gewinnt. Häufig findet man nur Studien aus dem eigenen Land oder aus den USA, während hier auch Länder wie China, Mexiko, Japan und Russland dabei sind.

In früheren Artikeln bin ich ja schon häufiger auf die unterschiedliche Nutzungsweise in anderen Teilen der Welt eingegangen und diese Studie untermauert diese Fakten noch. So erfährt der aufmerksame Leser Antworten auf folgende Fragen:

  • Welche Kultur teilt besonders gerne andere Inhalte?
  • Welche Länder verhalten sich eher passiv im Netz?
  • Aus welchen Gründen werden Inhalte besonders gerne geteilt?
  • Welche Inhalte kommen in welchem Land besonders gut an?

Meiner Meinung nach sind dies wichtige Informationen für Unternehmen, die ihre Marketing-Materialien einem globalen Publikum zugänglich machen wollen. Das Wissen über die Nutzungsweise kann ausschlaggebend dafür sein, ob Sie ein Video, einen Artikel oder eine Social-Media-Kampagne übersetzen bzw. lokalisieren lassen sollten oder nicht. Nicht jeder Artikel oder Video wird bei jedem Land gleich erfolgreich sein bzw. dazu führen, dass er von den Lesern auch weitergeleitet wird. Beim Erstellen von Inhalten kann die Auswahl an Inhalten entsprechend gesteuert werden, denn nicht überall wird in Social Media nur auf Informationen gesetzt sondern in einigen Regionen sind vor allem humorvolle Inhalte besonders beliebt.

Wichtige Fakten aus der Studie:

  • Länder wo besonders aktiv geteilt wird sind: China, Hong Kong, Brasilien, Mexiko und die Türkei.
  • Deutschland gehört zu den Ländern wo man sich mit dem Teilen eher zurückhält. Interessanterweise gehören, laut der Studie, auch die USA und Korea dazu. In Japan wird ebenfalls sehr selten bis gar nicht geteilt. Betrachtet man diese Länder, kann man nicht pauschal sagen, dass individualistisch geprägte Kulturen mehr oder weniger in Social Media besonders viele Inhalte teilen.
  • Es überrascht nicht allzu sehr, dass Inhalte mit werblichen Inhalten so gut wie gar nicht geteilt werden. Viel erfolgreicher sind Informationen und Humorvolles. Die Studie hat ergeben, dass in „reifen“ Märkten besonders auf wertvolle Informationen gesetzt werden sollte, während „Emerging“ Markets, besonders auf spaßige Texte, Bilder oder Videos reagieren und diese Inhalte sehr gerne geteilt werden.
  • Die wichtigsten Gründe, warum Inhalte geteilt werden: Mit anderen in Kontakt treten und um Themen oder Probleme zu besprechen. Länder, wo dies einen besonders großen Platz einnimmt, sind Mexiko, die USA, Südafrika, Singapur und Russland.
  • Die Wahrscheinlichkeit, dass Informationen geteilt werden, ist in Indonesien, Mexiko, der Türkei und Brasilien am größten. Humorvolles wird am liebsten in Hong Kong, UK, Japan und Polen geteilt.
  • 77% der Befragten Teilnehmer auf globaler Ebene sagten, dass die von Unternehmen produzierte Werbung bzw. deren Social-Media-Inhalte eher schlecht ankommt. Unternehmen sollten daher noch aktiver an hoch-qualitativen Inhalten arbeiten. Gerade in den USA, Japan und Korea hat man die Nase voll von zuviel Werbung, so die Aussage der befragten Teilnehmer. Es gibt allerdings auch Länder wo Werbung bzw. von Unternehmen generierte Inhalte gut ankommen. Dazu zählen die Türkei (75%), China (73%) und Hong Kong (71%).
  • Die wichtigsten Gründe, warum einem Unternehmen gefolgt wird sind mit Abweichungen von Land zu Land:
  1.              34% Produkt-Informationen, Angebote und Neuigkeiten
  2.              19% wollen unterhalten werden
  3.              16% suchen nach einer Möglichkeit, direkt Feedback geben zu können.

Ich denke, dass die Ergebnisse eine Tendenz vermitteln und Unternehmen anhand der Ergebnisse der Studie einen ersten Eindruck über die Kultur des Teilens von Inhalten bekommen. Ich halte allerdings eine individuelle Betrachtung der Zielgruppe im Land und der Branche für zwingend notwendig. Selbst hier in Deutschland gibt es starke Abweichungen, sobald man sich verschiedene Zielgruppen und deren Social-Media-Nutzung anschaut. Es ist davon auszugehen, dass in anderen Ländern ähnliche individuelle Aspekte beachtet werden sollten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.