Wie wichtig sind in Frankreich mobile Apps?

Smartphone with apps

Dank einer repräsentativen Studie von CCM Benchmark in Zusammenarbeit mit NPA Conseil habe ich wertvolle Informationen über die Nutzung von mobilen Apps in Frankreich gefunden, welche ich gerne hier im Blog teile. An der Umfrage haben knapp 1000 über 18-Jährige Internetnutzer aus Frankreich teilgenommen, welche entweder ein Smartphone oder einen Tablet-PC nutzen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Franzosen recht selektiv vorgehen. Mehr als 3 von 5 Nutzern haben weniger als 30 Apps auf ihrem Smartphone. Und viele werden nicht wirklich genutzt: 3 Internet-Nutzer von 4 behaupten, dass sie nur 10 oder weniger ihrer Apps regelmäßig benutzen.

Auf dem Smartphone werden meistens die Apps genutzt, die mit Kommunikation in Zusammenhang gebracht werden können (Mails, Chat…) sowie der Wetterbericht. Diese sind dann meist auch täglich in Gebrauch. Gefolgt werden diese von Video- und Foto-Apps. Auf dem Tablett-PCs schaut es ähnlich aus: Allerdings gewinnen da verschiedenen Spiele-Apps noch an Bedeutung.

Die beliebteste App der französischen Internet-Nutzer ist Facebook

Facebook ist in Frankreich sehr populär, was sich auch bei der Nutzung der mobilen Apps zeigt. Diese steht mit 24% an der Spitze. Gefolgt wird sie von GMail mit 11%, dann Candy Crush Saga (das Spiel wurde besonders oft als die letzte App die installiert worden ist, genannt) mit 10%. Danach kommen Google Maps mit 9% und Twitter mit nur 5%.

Fast ein Drittel der französischen Internet-Nutzer hat zahlungspflichtige Apps auf sein Gerät geladen. Was noch interessant ist: App Stores und Hitlisten für Apps werden besonders gerne genutzt wenn es um das Entdecken neuer Apps geht. Es ist mit 43% die erste Informationsstelle, noch vor der Mundpropaganda.

Mut macht die Information, dass sich mit den Apps durchaus Geld verdienen lässt. 32% der Surfer sagen, dass sie sich schon sogenannte paid Apps runtergeladen haben. Diese Gruppe wird vor allem von den iPhone-Besitzern angeführt.

In puncto eCommerce-Apps: Hier wird die Liste mit 32% von Amazon angeführt, danach folgen in Frankreich vente-privee.com, eBay, Fnac, leboncoin, Cdiscount et La Redoute. Und ganz aktuell: Wie bei Journal du Net zu lesen war, wurden 82% der mobilen Einkäufe vom Black Friday per iPhone bzw. iPad getätigt. Insgesamt wurden 37% der Einkäufe über mobile Endgeräte abgeschlossen.

In Deutschland führt übrigens eBay die eCommerce-Apps-Liste an und an zweiter Stelle folgt Amazon.

Welche Apps sind in welchen Ländern  besonders beliebt?

Chip.de hat dazu im August 2013 eine weltweite Hitliste an Apps für verschiedene Länder erstellt, welche gute Einblicke in kulturelle Präferenzen verschiedener Nationen erlaubt. Bei den Franzosen gehört interessanterweise „Hungry now“, ein Fast Food Locator, die iPhone-App „La Photocabine“, das Wörtersuchspiel „Runzle“, das Lieder-Rate-Spiel „4 pics – 1 song“ sowie das Navigationssystem „Waze GPS“ welches zuverlässig Stau-und Unfallinformationen liefert, dazu.

 

Foto: Fotolia © aey 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.