Was bedeutet „Open Profile“ auf LinkedIn?

Vielleicht nutzen Sie ganz neu den Sales Navigator und wundern sich über das grüne Symbol mit der Aufschrift „Open“?

 

 

Wie LinkedIn es schon erklärt, kann Ihnen mit dieser Premium-Funktion jedes LinkedIn-Mitglied kostenlos eine Nachricht senden, selbst wenn Sie nicht miteinander verbunden sind, also Kontakte 1. Grades sind. Auch die InMails, welche man ja mit einer Premium-Mitgliedschaft erwirbt, sind dann hinfällig.

Angezeigt wird das grüne Logo im Sales Navigator. Viele Nutzer, welche dort unter „Ergebnisse für Leads“ gelistet werden und eine Premium-Mitgliedschaft gebucht haben, zeigen das grüne Open-Symbol. Dieses wird automatisch von LinkedIn so eingerichtet.

Falls Sie bereits zu viele Nachrichten von „fremden“ LinkedIn-Nutzern erhalten und als Premium-Nutzer verhindern möchten, dass noch mehr Nachrichten kommen, können Sie die „Open-Profile“-Einstellung auch wieder abstellen.

Gehen Sie hierfür in das „normale“ LinkedIn auf Ihr LinkedIn-Profil.

Klicken Sie auf das Stift-Symbol im Kopfteil des Profils. Rechts unter dem Hintergrundbanner sehen Sie das braune LinkedIn-Logo welches darauf hinweist, dass Sie Premium-Mitglied mit einem Drop-Down-Menü. Über dieses können Sie die Einstellung abschalten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Alternativ können Sie die Einstellung auch über den Bereich „Einstellungen und Datenschutz“ unter Kommunikation ändern.

Wofür Sie sich entscheiden, hängt sicherlich von Ihren persönlichen Zielen auf LinkedIn ab. Wenn Sie schon für eine Mitgliedschaft zahlen, werden Sie auch einen Grund dafür haben und sich nicht unbedingt gegen Kontaktaufnahmen von anderen Personen wehren, wie es eventuell bei einem Social Media-Einsteiger der Fall ist. In jedem Fall, wissen Sie jetzt, wo sich die Einstellung ändern lässt.

Wichtig zu wissen: Im normalen LinkedIn-Fenster sehen Sie, wenn es angeschaltet ist, das braune Premium-Logo, aber niemals das grüne Open Profile-Logo.

Wie Sie mit Unbekannten auf LinkedIn in Kontakt treten können

Wussten Sie schon, dass Sie sich auf LinkedIn auch mit interessanten Kontakten austauschen können, ohne mit ihnen vernetzt zu sein? Bekanntlich ist es ja nicht ganz so leicht, sich mit Kontakten 3. Grades zu vernetzen. Mit der folgenden Strategie könnte sich das allerdings für Sie bald ändern.

So wie Sie auf einer Party mit ein- und derselben Person mehrere Gespräche führen können, ohne dass Sie den Namen oder die Telefonnummer der Person kennen, kann das im übertragenen Sinne auch auf LinkedIn funktionieren.

So interagieren Sie mit Nicht-Kontakten auf LinkedIn

Erstellen Sie eine Liste mit Personen, mit welchen Sie gerne vernetzt sein möchten. Schauen Sie auf LinkedIn nach deren letzten Aktivitäten, verschenken Sie Likes und kommentieren deren Beiträge. Achten Sie auf die Qualität Ihrer Kommentare. Es kann ein Lob für einen interessanten Artikel sein, eine Rückfrage, Ihre Meinung zum Thema etc. Bitte verkaufen Sie nichts in diesen Kommentaren. Das könnte eher negativ auffallen. Mit diesen Kommentaren treten Sie in Interaktion mit interessanten Menschen auf LinkedIn, ohne eine direkte Vernetzung. Ich erhalte häufiger Kontaktanfragen von Autoren deren Artikel ich auf LinkedIn kommentiert habe. Diesen Tipp gebe Ich Ihnen hiermit gleich weiter. Probieren Sie das mal aus!

So hinterfragen Sie eine Kontaktanfrage

Sie haben eine Kontaktanfrage von einer fremden Person bekommen und möchten sich vorerst nicht vernetzen? Gehen Sie zuvor in ihr Profil, um sich näher mit den Themen der Person zu beschäftigen. Schreiben Sie der Person erst eine Nachricht um mehr über sie herauszufinden bzw. herauszufinden, warum sie sich vernetzen möchte. Hierfür ist der kleine Pfeil hilfreich, welchen Sie im Screenshot sehen. Er bringt Sie direkt zum Nachrichtenfenster wo Sie eine personalisierte Nachricht formulieren können.

Bildschirmfoto 2016-02-16 um 13.24.49

 

 

 

 

 

 Foto: @Pixabay und LinkedIn-Screenshot

LinkedIn: Wie gehen Sie am besten mit ungewünschten Kontaktanfragen um?

Gruppo multietnico

Wie gehe ich mit ungewünschten Vernetzungswünschen um?

Diese Frage höre ich immer wieder und es gibt sicherlich verschiedene Antworten darauf. Sind Sie ein „Open Networker“ und möchten relativ schnell ein sehr großes Netzwerk aufbauen oder gehen Sie lieber auf „Nummer Sicher“ und bauen sich das Netzwerk ganz gezielt nach Ihren Kriterien auf?

Wenn Sie kein „Open Networker“ sein möchten und trotzdem viel von qualitativ hochwertigem Netzwerken halten, dann ist die folgende Strategie sicherlich richtig für Sie:

  1. Sie vernetzen sich nur mit Personen, die Sie aus dem realen Leben kennen.
  2. Sie vernetzen sich nur mit Personen, die Ihnen eine personalisierte Vernetzungsanfrage mit einem Grund des Vernetzungswunsches senden. Dazu gehört für mich auch, dass das Profil und Foto und der individualisierte Vernetzungswunsch zusammen passen und die Person in Ihr Netzwerk passt.

Fängt die Ihnen noch fremde Person sofort an, Produkte und Services anzupreisen oder es wird kein Profilbild angezeigt, dann bin ich eher vorsichtig. Ich persönlich bin für weltweites Netzwerken, weil es zu meinem Thema passt. Dennoch mag ich mir mein Netzwerk genau ansehen und nach meinen Vorstellungen aufbauen. So bestätige ich nicht jede Anfrage und muß auch nicht zuviele Kontaktanfragen aus China oder Indien annehmen.

In einigen Fällen ist es daher meines Erachtens nach völlig ok von der auf LinkedIn angebotenen Funktion „ignorieren“ Gebrauch zu machen.

Wenn Sie eine Anfrage erhalten haben, haben Sie immer folgende Möglichkeiten zur Auswahl:

  • Sie bestätigen den Kontakt.
  • Sie bestätigen den Kontakt und schicken ihm eine Antwort.
  • Sie klicken auf das Kreuz und ignorieren somit die Kontaktanfrage.

oder Sie gehen wie folgt vor:

  • Im untenstehenden Screenshot sehen Sie ein Fenster mit der Standard-Nachricht von LinkedIn, dass sich die Person mit Ihnen vernetzen möchte. Rechts oben im Feld gibt es einen kleinen weißen Pfeil, welcher nach links zeigt. Klicken Sie darauf und es öffnet sich ein Fenster über welches Sie eine Nachricht schreiben können. Wenn Sie keine personalisierte Anfrage erhalten haben, den Kontakt aber recht interessant finden, dann stellen Sie doch über diese Möglichkeit eine Frage zu deren Tätigkeit bzw. dem Grund des Vernetzungswunsches.2015-03-09_LinkedinExample

Wenn Sie Ihr Netzwerk auf LinkedIn aufbauen möchten, dann können Sie das auch selbst in die Hand nehmen und sich nach den für Sie richtigen Kontakten umschauen und diese kontaktieren. In meinen LinkedIn-Webinaren beschäftige ich mich u.a. mit diesem Aspekt des Netzwerkens. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, melden Sie sich doch zum nächsten LinkedIn-Webinar an.

Wie handhaben Sie bisher das Vernetzen mit fremden Kontakten? Ich freue mich auf Ihr Feedback!