Das neue LinkedIn-Design

Wer sich in den letzten Tagen eingeloggt hat, hat feststellen müssen, dass sich Einiges auf LinkedIn verändert hat. Wenn bei Ihnen noch alles beim Alten ist, dann steht Ihnen das Roll-Out des neuen LinkedIn Layouts noch bevor. In den letzten Tagen habe ich hier und da schon gehört, wie Nutzer geflucht haben, weil sie die eine oder andere Funktion nicht mehr gefunden haben.

Was ist denn konkret anders? Abgesehen davon, dass das Layout recht stark der mobilen App angepasst worden ist und alles irgendwie heller wirkt?

Runde Profil-Bilder

Auf den ersten Blick fällt auf, dass es deutlich kleinere und neuerdings runde Profilbilder gibt. Die Fotos in der Timeline werden größer angezeigt. Es erinnert mehr an eine Facebook-Timeline, wobei ich inhaltlich noch große Unterschiede sehe, was hoffentlich auch so bleibt.

Übersichtskasten links

Der Übersichtskasten mit Ihrem Profil-Foto und Profil-Slogan ist nun links zu sehen und zeigt weniger an, als vorher. Dadurch ist die Timeline ist mehr in die Mitte gerutscht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hintergrundbanner ist schmaler

Das Hintergrundbannerbild ist schmaler geworden. Die neuen Abmessungen sind 1536 x 768 Pixel. Bei komplizierteren Designs macht es Sinn, ein neues Bild hochzuladen.

Abgespeckte Zusammenfassung

Von Ihrer Zusammenfassung werden nur noch die ersten beiden Zeilen auf den ersten Blick angezeigt. Wer mehr lesen möchte, klickt auf das blaue „Mehr anzeigen“. Es ist daher empfehlenswert, gleich am Anfang auf den Punkt zu kommen. Nach wie vor, können Sie eine ausführliche Zusammenfassung bestehend aus 1980 Zeichen schreiben.

Profil bearbeiten

Um in Ihr Profil zu gelangen um es zu bearbeiten, klicken Sie links auf Ihr Profilbild oder oben rechts auf das winzige runde Profilbild.

Wenn Sie weitere Bereiche zu Ihrem Profil hinzufügen möchten, klicken Sie in Ihr Profil und sehen rechts ein blaues Feld „Neuen Profilbereich hinzufügen“ wie Zusammenfassung, Berufserfahrung, Ausbildung, Kurse, ehrenamtliche Tätigkeiten etc. Direkt darunter gibt es auch das Feld, um andere Sprachversionen hinzuzufügen.

Empfehlungen

Empfehlungen werden nicht mehr direkt passend zum jeweiligen Job zugeordnet sondern weiter unten im Profil.

Kenntnisse

Es werden nur noch 3 Top-Kenntnisse angezeigt, statt bisher 10. Wer mehr sehen will, kann auf weiter klicken. Auch hier macht es Sinn, sich auf die wesentlichen zu konzentrieren und diese nach oben zu ziehen.

Medien im Profil

Medien werden noch angezeigt, wenn Sie welche hinzugefügt haben, allerdings auch nur noch drei. Auch hier kann auf weiter geklickt werden, wenn man mehr sehen möchten. Bei dem einen oder anderen schauen die Formate nicht mehr ganz glücklich aus und es ist ein wenig „Aufräumen“ und „Anpassen“ erforderlich, um weiter einen professionellen Eindruck zu hinterlassen.

Bereiche können nicht mehr verschoben werden

Früher konnten Sie die Ausbildung nach oben ziehen oder die Kenntnisse als erstes anordnen. Dies ist leider nicht mehr möglich, es gilt gleiche Anordnung für jeden Nutzer.

Die LinkedIn-Suche

Das Suchfeld selbst ist weiter nach links gerückt. Die erweiterte Suche wurde stark eingeschränkt. Sie können Personen noch nach dem Kontaktgrad filtern, Standorte eingeben, aktuelle, frühere Unternehmen, Branchen, Profilsprachen, Hochschulen etc anklicken. Wer sehr aktiv nach Stichwörtern unter Verwendung mehrerer Filter nutzen möchte, sollte sich den Lead Builder des Sales Navigators mal anschauen.

Gruppen, Unternehmensseiten unter dem Reiter „Mehr“ zu finden

Unter dem Feld „Mehr“ kommen Sie zu den Gruppen, dem e-Learning-Bereich, Slideshare, Jobanzeige erstellen, Hier finden Sie auch den Bereich der LinkedIn Business-Lösungen bzw. können ein Upgrade ihrer Mitgliedschaft wählen. Ganz unten gibt es auch ein Feld über welches Sie eine Unternehmensseite einrichten können.

Mitteilungen: Im Gespräch bleiben

Mitteilungen / Glockensymbol: Sie sehen, was im Netzwerk los ist und bekommen die Möglichkeit, mit dem Netzwerk zu interagieren. Sich für Kenntniss-Bestätigen zu bedanken, zu Jubiläen oder Geburtstagen gratulieren, welche Artikel auf LinkedIn von Ihrem Netzwerk veröffentlicht worden sind etc.

Kategorien sind weg

Das Taggen bzw. Kategorien anlegen für die eigenen Kontakte ist nicht mehr möglich. Hierfür wäre ein Upgrade empfehlenswert. Diese Funktion werde ich wohl sehr vermissen.

Status Updates/ Artikel schreiben

Wenn Sie selber etwas posten wollen, schaut das so aus:

  1. Sie können auf „Artikel schreiben“ klicken und es wird ein Blogartikel auf LinkedIn, welcher auch langfristig auf Ihrem LinkedIn-Profil als Beitrag angezeigt wird oder Sie schreiben ein Update welches meist kürzer ist, Bilder oder Links enthalten kann und in der Timeline Ihrer Kontakte erscheinen wird.

Beiträge und Aktivitäten

Beide Themen werden jetzt direkt in Ihrem Profil bzw. im Profil des Kontaktes angezeigt. Vorher waren es nur die Beiträge (Blogartikel). Man erhält somit einen kurzen Überblick über den Aktivitätsgrad der besuchten Person.

Einen kurzen ersten Eindruck vom neuen Design können Sie hier im Video von LinkedIn bekommen.

Da sind die Unterschiede, welche recht schnell auffallen. Weiter ins Detail kann ich sicherlich in weiteren Artikeln gehen. Manche Funktion fehlt oder wurde anders angeordnet. Einiges ist klarer und anderes verwirrender. Viele Nutzer werden eine Weile brauchen, sich da reinzufuchsen. Auch wenn ich es teils übersichtlicher und „sauberer“ empfinde, so werde ich die Funktion des Taggens schon vermissen. Wenn ich diese weiternutzen möchte, bleibt mir nur eine Verlängerung des Upgrades auf den Sales Navigator.

 

Foto: pixabay, Screenshots LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.