Loben Sie mal jemanden auf LinkedIn: Kudos oder Bravo vergeben

Inzwischen habe ich ein neues Smartphone und kann mobil auf die Kudos-Funktion bzw. „Bravo vergeben“ zurückgreifen. Dabei sehe ich, dass es auch vom Desktop aus möglich ist.

Was hat es damit auf sich?

Neben Kenntnisbestätigungen und Empfehlungen ist es ein schneller und effektiver Weg, um im Business-Netzwerk LinkedIn „Danke“ zu sagen bzw. jemanden seine Anerkennung zu zeigen. Inwieweit es auch hier im deutsch-sprachigen Raum Anklang finden wird, wird sich zeigen. In den letzten Tagen fielen mir aber hin- und wieder diese Meldungen auf. Und heute morgen habe ich auch selber eine bekommen.

Es scheint nicht möglich zu sein, die Funktion zu häufig zu nutzen. Mir sagt LinkedIn, dass ich pro Woche 3 Bravos vergeben darf.

Welche Vorschaubilder/ Beispiele gibt es?

Insgesamt gibt es 10 verschiedene Motive. Ich finde sie nicht zu verspielt – immerhin sind wir auf einem Business-Netzwerk aktiv. Sie bringen dennoch noch ein bißchen Farbe in jede Standard-Newsfeed.

Sie können wählen zwischen:

  • Danke
  • Außergewöhnlicher Einsatz
  • Inspirierender Führungsstil
  • Teamplayer
  • Super Job
  • Tolle Zusammenarbeit
  • Toller Mentor
  • Kreative Lösungsansätze
  • Tolle Präsentation
  • Bewegt etwas

Sagen wir es so, irgendeine der Möglichkeiten passt immer. Der Titel „Bewegt etwas“ oder „Super Job“ kann ja sehr vielseitig benutzt werden.

Wie vergebe ich die Kudos/ Bravos?

Sie gehen in das Profil der Person, welcher Sie ein Lob aussprechen möchten. Neben dem Wort „Vernetzen“, sehen Sie das Feld „Mehr“ mit drei Pünktchen. Wenn Sie auf das Feld klicken, öffnet sich ein neues Menü und Sie können „Bravo vergeben“ auswählen.

Der Rest geht dann wie von alleine. Sie wählen das Wunsch-Motiv aus, tippen einen passenden Text ein – der von LinkedIn vorgegebene Text kann passen, muß aber nicht. Und schon können Sie die „Nachricht“ versenden.

 

Diese erscheint im Feed der Person, wird somit auch Kontakten angezeigt und die gelobte Person erhält eine Information über das Mitteilungen-Board. Die Funktion ist über Desktop und die mobile App nutzbar.

 

 

 

 

Beispielsweise kann es so aussehen, wenn jemand einen tollen Vortrag gehalten hat und Sie ihm ein öffentliches Lob aussprechen wollen. 

 

 

 

 

 

 

 

Ihnen gefällt die Funktion? Dann warten Sie nicht so lange und überlegen sich, wer heute ein Lob verdient hat!

So kommen nur noch relevante Updates in Ihre LinkedIn-Timeline!

LinkedIn wird immer populärer. Immer mehr Mitglieder haben das Netzwerk für sich entdeckt und posten täglich oder wöchentlich Neuigkeiten in der Timeline. Man möchte ja im Gespräch bleiben und auf sich und seine Dienstleistungen bzw. Themen aufmerksam machen. Das wirkt sich natürlich auch auf die Menge an Postings in Ihrem Newsfeed aus. Haben Sie das Gefühl, das einige Updates einfach überflüssig sind? Sind täglich Postings dabei, die keinen interessanten Inhalt enthalten, Ihnen nichts bringen? 

So räumen Sie in Ihrem LinkedIn Newsfeed auf

Heute möchte ich einen Weg beschreiben, wie Sie ganz einfach Ihre Timeline aufräumen können, um weniger von irrelevanten Informationen abgelenkt zu werden und nur noch die wertvollen Updates aus Ihrem Netzwerk angezeigt zu bekommen.

Ganz klar: Sie möchten nur für Sie interessante Updates sehen.  

So blenden Sie uninteressante Beiträge einfach aus

Zum Aufräumen haben Sie die Möglichkeit, oben rechts in irgendeinem Beitrag, welcher gerade in Ihrem Newsfeed erscheint, auf die drei Punkte oben rechts zu klicken. 

Screenshot: Feed anpassen / Beitrag ausblenden

Wenn Sie Beiträge von bestimmten Personen nicht mehr sehen möchten, klicken Sie auf die drei Punkte eines Beitrages dieser Person bzw. eines Unternehmens. Über das Menü gehen Sie auf „Beitrag ausblenden“ und entscheiden hiermit, dass ähnliche Beiträge oder solche Werbung in Zukunft nicht mehr bei Ihnen im Feed angezeigt werden.

So gestalten Sie den Newsfeed interessanter und folgen den richtigen Themen

Gehen Sie dazu in dem oben angezeigten Menü auf „Feed anpassen“.  

Sie bekommen als nächstes die folgende Ansicht bzw. in Wahrheit sehen Sie noch viel mehr. Sie sehen, dass Ihnen Personen auf LinkedIn, Themen, Unternehmensseiten und Medien angeboten werden. Meist erkennt man ein Muster, dass diese Themen auch zu Ihren Themen im LinkedIn-Profil passen.

Über das Symbol „Folgen“ können Sie Ihren Themen folgen. Wenn Personen angezeigt werden, sind es häufig sogenannte Influencer, welche auf LinkedIn sehr aktiv sind und viele Beiträge publizieren. Es sind Persönlichkeiten aus dem öffentlichen Leben, Politiker, Sportler und selbstverständlich CEOs großer Unternehmen. Vor allem aus dem englisch-sprachigen Raum werden Sie viele dieser Meinungsführer „antreffen“. Auch deutsch-sprachige Influencer sind dabei, wie zum Beispiel Dieter Zetsche, Janina Kugel, Philipp Lahm, Tim Höttges , Miriam Meckel und andere. Eine gute Übersicht der Top Voices 2018 auf LinkedIn finden Sie hier.

Sie möchten sehen, wem Sie bereits folgen und ggf. entfolgen?

Hierzu gehen Sie auf Ihr Profil und scrollen ganz nach unten bis zum Bereich „Interessen“. Dort gehen sie auf „Alle anzeigen“. Es wird unterteilt in Gruppen, Hochschulen und Unternehmen. Auch eine Liste mit Influencern habe ich in einigen Profilen hier schon gesehen.

Mit einem Klick auf das „Sie“ auf der rechten Seite können Sie folgen bzw. entfolgen.

Sie möchten zu diesem Thema erfahren? Schreiben Sie mir eine E-Mail und wir tauschen uns weiter aus.