Neu: Follower zu LinkedIn Unternehmensseiten einladen

Änderung, 21. Februar 2020

Meistens freue ich mich ja über neue Funktionen, aber diesmal bin ich skeptisch. Bisher fand ich es gut, dass man auf LinkedIn auch ohne eine Unternehmensseite erfolgreich kommunizieren konnte. Ich befürchte nun eine Flut von Anfragen zu Unternehmensseiten von eher kleineren Unternehmen und Agenturen, dabei möchte ich gar nicht so vielen Seiten folgen.

Also, wenn Sie Administrator eine Seite sind, können Sie mal schauen, ob Sie Zugang zur neuen Funktion haben.

Für Unternehmen: Follower einladen

Offensichtlich kann die Followerzahl erhöht werden, was den Unternehmen hilft, die Sichtbarkeit zu steigern. Auch werden dadurch besondere Funktionen wie das Targetting, welches erst ab einer bestimmten Anzahl von Followern (300) möglich war, schneller erreicht.

Mit mehr Followern wird es dennoch nicht einfacher: Wo keine Interaktion ist, helfen auch mehr Follower nicht. Daher heißt es nach wie vor für Unternehmen: Arbeitet an einer guten Strategie, wie ihr mit fesselnden Beiträgen das Publikum zum Interagieren animieren könnt und zwar langfristig. Der LinkedIn-Algorithmus wird ja nach wie vor entscheiden, wem was angezeigt werden wird.

So lädt man Follower zur Unternehmensseite ein

Gehen Sie dazu auf Ihre Unternehmensseite und wählen das Admin-Menü „(Administrator-Tools“) aus und suchen den Menüpunkt „Kontakte einladen“.

Als nächstes werden Kontakte angezeigt, welche noch keine Follower der Unternehmensseite sind. Sie können die entsprechend lange Liste durchgehen und die Kontakte einzeln anklicken.

Aufgepasst: Jeder Kontakt kann nur einmal eingeladen werden. Wichtig ist es, dass die Kontakte auch die Einladung annehmen.

Bedingungen für das Einladen von Kontakten

Laut einer Information von LinkedIn funktioniert das Ganze so:

Seiten-Admins von kleineren Seiten mit weniger als 500 Followern bekommen eine Option angezeigt: „Alle auswählen“. Man kann auf „Verbindungen einladen klicken“ und alle Kontakte 1. Grades erhalten eine Einladungsnachricht. Falls es nicht klappt, hat man wohl sein tägliches oder wöchentliches Limit ausgeschöpft. Allerdings gibt es keinen Hinweis darauf, wie hoch dieses ist. Ich habe bisher noch keine Einladungen versendet und die Funktion war dennoch nicht immer freigeschaltet. Ich gehe davon aus, dass diese Funktion noch etwas ausreift.

Gedanken zur neuen Funktion

Soll die Seite wachsen, macht es natürlich Sinn, Personen einzuladen, aber wie geht man da strategisch vor? Bisher konnte man ja auch sehr gut über die persönlichen Profile mit Mitarbeitern oder Geschäftsleitungen in Kontakt treten. Ich halte es für LinkedIn für deutlich sinnvoller, auch weiterhin auf die persönliche Kommunikation mit Menschen und weniger über die Unternehmensseite zu setzen. Daher, auch wenn Sie sich jetzt über diese neue Funktion freuen und mit Facebook vergleichen, wo es immer möglich war, Personen zu eigenen Unternehmensseite einzuladen: LinkedIn ist nicht Facebook.

Nicht jeder möchte Hunderten von Unternehmensseiten folgen und dann deren Updates abonnieren. Beiträge von Personen sind meist authentischer und weniger werbend. Personen machen sich auf LinkedIn die Mühe und erstellen individuelle Profile mit Details zur beruflichen Laufbahn, daher hoffe ich sehr stark, dass die Kommunikation über persönliche Profile den Vorrang behalten wird.

Kleineren Unternehmen habe ich bisher immer von der Nutzung von Unternehmensseiten abgeraten bzw. es nur aus optischen Gründen empfohlen, damit unter Berufserfahrung ein Logo zu sehen ist. Ein Hauptgrund gegen die Seiten für kleinere Unternehmen war es, dass es schwierig war, dort eine größere Anzahl an Followern zu bekommen. Heute gibt es also eine neue Möglichkeit und wir werden sehen, in welche Richtung es sich entwickeln wird. Ich werde für meine Seite erstmal keine Einladungen versenden, da ich den Mehrwert heute noch nicht sehe.

Einladungen zu Seiten abbestellen

Inzwischen gibt es auch die Möglichkeit, die Einladungen abzuschalten. Wer nur mit Personen vernetzt sein möchte, was ich 100% nachvollziehen kann, behält somit den Überblick.

Gehen Sie in den Bereich der Einstellungen, in den Unterbereich „Kommunikation“ ganz rechts oder klicken Sie gleich auf diesen Link. Sie können Ihre Präferenz auswählen und entscheiden, ob Sie Einladungen zu Unternehmensseiten erhalten möchten oder nicht. Das Gleiche gilt übrigens auch für die Event-Einladungen.



Sie möchten, bevor Sie sich intensiver mit den Unternehmensseiten beschäftigen, Ihr Profil optimieren? Mein Ratgeber „Effektives Selbstmarketing auf LinkedIn“ gibt Ihnen hilfreiche Tipps rund um die Profiloptimierung für das Personal Branding. Je nach Vorliebe, können Sie zwischen einer Kindle-Version als auch einem gedruckten Ratgeber auswählen.