5 Gründe warum LinkedIn genau richtig für Sie ist – und nicht Facebook

Kennen Sie das auch? Ich treffe immer wieder auf Geschäftsleute, die mit Facebook nichts zu tun haben möchten. Sie suchen verzweifelt nach einer Möglichkeit, Online Marketing und Social Media zu nutzen, wollen aber auf keinen Fall auf Facebook aktiv werden. Häufig sind Vorurteile im Spiel, denn viele von ihnen haben Facebook weder privat noch beruflich ausprobiert. Bei vielen ist die Angst um die eigene Privatsphäre sehr groß.

Wir leben im Jahr 2015. Ein Leben ohne Social Media ist kaum noch vorstellbar. Nur ein winziger Prozentsatz von Bundesbürgern nutzt keinerlei soziale Netzwerke. Jeder der hin- und wieder Amazon-Rezensionen liest, kann zumindest schon zu den passiven Social-Media-Nutzern hinzugezählt werden.

Ich finde, dass heute jedes Unternehmen Social Media nutzen sollte, allerdings ist nicht jede Plattform für jeden geeignet. Jeder sollte sich genau informieren und prüfen, welches soziale Netzwerk zu ihm, seiner Branche und seinen eigenen Bedürfnissen passt. Es ist auch nicht notwendig, dass jeder auf jedem Netzwerk aktiv wird. Allein der Zeitaufwand dost immens, wenn Sie fünf oder mehr soziale Netzwerke intensiv betreuen möchten.

Wer online Netzwerken möchte und sich der Vorteile bewusst ist, sollte sich LinkedIn genauer ansehen. Es hat viel zu bieten, was Sie beruflich weiterbringen kann und was andere Netzwerke wie z.B. Facebook, Twitter oder G+ nicht bieten. Lesen Sie weiter, wenn Sie wissen möchten, was ich damit meine:

Wer hat sich Ihr Profil angeschaut

LinkedIn zeigt Ihnen an, wer Ihr Profil besucht hat. Sie können sehen, wie oft Sie neue Besucher haben, wer das ist, aus welcher Branche er kommt etc. Auf Facebook bekommen Sie all das nicht mit. Sie erhalten keine Analyse, wer sich Ihre Profil oder Ihre Fotos angeschaut hat.

Ganz anders bei LinkedIn: Als aktives Basis- oder Premium-Mitglied können Sie mit den Profilbesuchern in Kontakt treten und Ihr Netzwerk entsprechend auf qualitativ hochwertiger Ebene ausbauen.

LinkedIn-Mitglieder sind zahlungsfähig

Hier finden Sie Mitarbeiter aus DAX-Unternehmen, dem Mittelstand, sowohl aktive Selbständige. Wenn Sie Kontakte auf Manager- oder Direktoren-Level erreichen möchten, werden Sie diese eher auf LinkedIn als auf XING oder Facebook finden. National und natürlich international.

Das Durchschnittsmitglied verfügt über ein geregeltes Einkommen, wenn nicht, ist es auf der aktiven Suche nach einer neuen Herausforderung. Wenn Sie im B2B tätig sind bzw. hochpreisige wertvolle Dienstleistungen anbieten, sollten Sie Ihre Werbung auch da platzieren wo eine zahlungskräftige Kundschaft anwesend ist.

LinkedIn ist SEO-optimiert

LinkedIn und Google kommen sehr gut miteinander klar. Was heißt das? Die Suchfunktionen auf LinkedIn funktionieren ähnlich wie auf Google. Wenn Sie ein Business-Profil angelegt haben, wird dieses mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit auch in der Google-Suche als erstes auftauchen, wenn man nach Ihnen gesucht hat. Ihr Ranking mit LinkedIn ist höher als mit einer Facebook-Seite. Daher empfehle ich Ihnen, Ihr Profil vollständig auszufüllen und unbedingt ein Businessfoto hinzuzufügen. In meinem Leitfaden erhalten Sie eine Schritt-für-Schritt-Erklärung für ein professionelles internationales LinkedIn-Profil.

LinkedIn ist im B2B unschlagbar

Sie sind im B2B tätig und möchten mehr Traffic auf Ihre Unternehmensseite generieren? Auf Facebook war die Resonanz bisher eher mittelmäßig bzw. schwach? Vermutlich ist Ihre Zielgruppe dort gar nicht oder nur privat aktiv und bevorzugt Urlaubsfotos aus dem Freundeskreis. LinkedIn ist nachweislich die Plattform für Ihre B2B-Themen. Wie in der Studie vom Content Marketing Institute nachzulesen ist, nutzen 94% der Marketing-Experten LinkedIn um Inhalte zu verteilen und ihrer Meinung nach ist es das effektivste Netzwerk für B2B Social-Media-Aktivitäten. Probieren Sie es aus!

LinkedIn ist das ideale Recherche-Tool

Stellen wir uns vor, Sie sind auf Jobsuche und möchten aktiv Informationen über das Unternehmen einholen, in welchem Sie sich bewerben möchten. Hier kann es sinnvoll sein, auch Mitarbeiter zu recherchieren und oftmals findet man diese nicht auf Facebook sondern nur in Business-Netzwerken wie LinkedIn oder XING. Sie können z.B. auf LinkedIn als „anonymer“ Besucher sich das Profil, den Ausbildungsweg der Mitarbeiter eines für Sie interessanten Unternehmens anschauen und ein besseres Gefühl für die Anforderungen in dem Unternehmen bekommen. Des Weiteren könnten Sie sich umschauen, ob die Mitarbeiter in Gruppen aktiv sind und deren Meinungen lesen und verstehen.

Der aktive Einsatz der „erweiterten Suche“ auf LinkedIn kann Sie zu den Kontakten bringen, die Sie weiterbringen. Mit einem Basis-Account bekommen Sie Zugriff auf 15 verschiedene Filtermöglichkeiten wie z.B. die Suche nach Stichwörtern, Namen, Positionen, Unternehmen, Ausbildungsstätten. Dank eines bezahlten Premium-Accounts bekommen Sie die Möglichkeit, Ihre Suche noch weiter einzuschränken und Sie erhalten mehr angezeigte Ergebnisse. So können Sie aktiv Kontakte suchen, sich über deren beruflichen Werdegang informieren und sich mit neuen oder alten Kontakten vernetzen.

Überlegen Sie sich genau, welches Ihre Ziele sind und finden Sie das richtige Netzwerk für Ihre Bedürfnisse. Wenn Sie auf LinkedIn durchstarten möchten, empfehle ich Ihnen mein Webinar am 5. August 2015 ab 13 Uhr. Ich werde u.a. ausführlich auf Möglichkeiten eingehen, wie Sie mit der aktiven Suche, die Kontakte finden, die Sie benötigen. Hier können Sie sich für das Webinar kostenfrei anmelden. 

So holen Sie mehr aus der Funktion „Wer hat sich Ihr Profil angesehen“ heraus!

Kennen Sie schon das beliebteste Feature auf LinkedIn? Es handelt sich dabei um die Funktion „Wer hat sich Ihr Profil angesehen?“. Nutzen Sie es zum Netzwerken? Hier erfahren Sie, wie Sie damit umgehen können und durch die proaktive Nutzung Ihr Netzwerk erweitern können.

Sie gelangen zur Ansicht, indem Sie auf Profil und dann auf „Wer hat sich Ihr Profil angesehen“ klicken.

Hier sehen Sie ein Beispiel, wie es aussehen kann, wenn Sie einen Basis-Account haben.

LinkedI-Profilansichten

Wie ist das mit der Anonymität der Profil-Besucher?

Wahrscheinlich ist es Ihnen schon aufgefallen. Von Zeit zu Zeit, kommen Besucher auf Ihr Profil, welche anonym bleiben möchten. Welche Details Sie von den Kontakten sehen, können Sie nicht beeinflussen, da sie auf den Einstellungen des anderen Nutzers beruhen. Egal ob Basis- oder Premium-Account, Sie werden nur soviel von der Person sehen können, wie sie es erlaubt. Für Ihre eigenen Aktivitäten kann es interessant sein, sich die Einstellungen genauer anzusehen und zu entscheiden, was andere sehen, wenn Sie Ihr Profil ansehen. Sie können in den Einstellungen unter „was Personen sehen, deren Profil Sie besuchen“ unter folgenden Möglichkeiten wählen:

  • Meinen Namen und Profil-Slogan
  • Anonyme Profileigenschaften wie Branche und Position
  • völlig anonym

Bildschirmfoto 2015-06-14 um 21.41.12

Ich halte diese Funktion und die Asuwahl verschiedener Einstellungen für sehr sinnvoll. Generell sollte man, so wie von LinkedIn empfohlen schon die 1. Möglichkeit anklicken. In einigen Situationen machen die anderen Möglichkeiten aber auch Sinn. Wenn Sie z.B. Recherchen über mögliche Job-Kandidaten oder Mitbewerber durchführen, können Sie gelegentlich in den anonymen Modus wechseln.

Warum kann ein Update auf den LinkedIn Premium-Account Sinn machen?

Bei einigen LinkedIn-Features kann sich ein Premium-Account lohnen. Das heute betrachtete Feature gehröt dazu: Beim Premium-Account sehen Sie alle Besucher der letzten 90 Tage. Beim Basis-Account nur die letzen fünf. Wenn Sie proaktiv Ihr Netzwerk ausbauen möchten und dieses Feature benutzen möchten, kann ich Ihnen einen Premium-Account empfehlen. Des Weiteren können Sie die Profilbetrachter filtern und nach Datum, Standort, Unternehmen, Stelle und wie Sie gefunden worden sind, sortieren.

Den genauen Unterschied zu „Wer hat sich Ihr Profil angesehen“ – Standard- und Premium-Funktionen finden Sie im LinkedIn-Hilfe-Bereich.

Wer sind die Besucher Ihres Profils?

In den meisten Fällen sind es Freunde, Studienkollegen, Kollegen und Geschäftspartner: Ganz klar, hier ist es gar keine große Frage, ob man sich mit ihnen vernetzt oder nicht.

Dazu kommen dann noch zufällige Besucher Ihres Profils, das können auch potentielle Kunden sein. Im B2B nutzt ein großer Teil der Mitglieder das Tool um mehr über eventuelle Lieferanten/ Partner herauszufinden. Schauen Sie sich diese Kontakte ruhig genauer an.

Mit Sicherheit sind Rekruiter auf Ihr Profil aufmerksam geworden, denn als weltweit größtes Business-Netzwerk und Rekruiting-Tool nutzen HR-Profis alle Möglichkeiten, die sich hier bieten. Von Zeit zu Zeit werden sich auch Mitbewerber auf Ihr Profil verirren und bestehende Kontakte, die schauen, was es bei Ihnen Neues gibt.

Ein kleinerer Anteil von den oben genannten Besuchern wird Ihr Profil anonym besuchen. Diese können Sie getrost ignorieren. In der Praxis bleibt ein großer Teil der Besucher übrig, mit welchen Sie in Kontakt treten können.

Mit wem macht es Sinn, in Kontakt zu treten und wie sollten Sie vorgehen?

Schauen Sie sich den Kontakt an! Was könnte sein Beweggrund des Profil-Besuches gewesen sein? Halten Sie ihn aufgrund seines Profils für einen wertvollen Kandidaten?

Ich rate, eine vorformulierte Nachricht zu haben und diese mit ein paar persönlichen Worten zu starten. Was könnten Sie gemeinsam haben? Gleiche Gruppe, gleiche Branche? Gleichen ehemaligen Arbeitgeber? Bestimmt finden Sie einen Anknüpfungspunkt mit welchem Sie Ihre kurze Nachricht beginnen können. Schreiben Sie dazu, ob der Kandidat Interesse hat sich zu vernetzen, Sie durch ein persönliches Gespräch (Telefon, Skype) näher kennenzulernen und ggf. haben Sie sogar einen kleinen Mehrwert für ihn, welcher sich aus dem gemeinsamen Anknüpfungspunkt ergeben könnte.

Machen Sie das für 4-6 Wochen und schauen, wie sich Ihr Netzwerk vergrößert. Sind interessante Gespräche daraus entstanden? Was haben Sie gelernt?

Ich habe aus diesen Anfragen bereits Kooperationsangebote erhalten und mich mit proaktiven Netzwerkern vernetzt, welche meine Beiträge gerne teilen oder kommentieren.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und freue mich über Ihr Feedback!