eCommerce in den Niederlanden: Welche Kanäle eignen sich für Ihr Export Marketing?

Blogbanner-Niederlande

Nachdem ich mich in früheren Artikeln mit den Eigenschaften des Online-Marketings bzw. Social Media in China, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Frankreich und Kanada beschäftigt habe, möchte ich nun einen Blick in unser Nachbarland, die Niederlande werfen. Laut Internet World Stats sind fast 90% der Niederländer im World Wide Web aktiv und mehr als die Hälfte nutzen soziale Medien. Der Reise-Bloggerin Kristine Honig ist bei Ihren Ausflügen nach Holland auch schon aufgefallen, dass Social-Media-Symbole viel häufiger in Gebrauch sind, wie z.B. auf Warnschildern auf der Autobahn, in Geschäften im Einkaufszentrum. Wir vermuten also, dass hier Social Media aktiver genutzt wird als bei uns. Mein Artikel soll Ihnen einen Überblick über die meist-genutzten Netzwerke geben und wie Social Media in den Niederlanden hauptsächlich genutzt wird. 2013 gehörte das Land zu den Ländern mit der höchsten Social-Media-Durchdringung.

Die großen Netzwerke

Facebook: Führt, wie in vielen anderen europäischen Ländern das Ranking an. Laut Statista wird dieses Jahr mit ca. 10 Millionen Mitgliedern aus den Niederlanden gerechnet. Das sind mehr als die Hälfte aller Einwohner, denn die Einwohnerzahl lag 2014 bei ca. 16,8 Millionen. Am meisten vertreten sind auf Facebook die jüngeren Nutzer, also die 15-19-Jährigen. In den letzten Jahren konnten auch die älteren Generationen aufholen und finden Freude am Netzwerken auf Facebook.

Youtube: Gefolgt wird Facebook von Video-Kanal Youtube, wo über 7,1 Millionen Niederländer aktiv sind. Gerade bei Werbe-Kampagnen von Unternehmen spielt Youtube eine sehr große Rolle.

LinkedIn: Einer von vier Geschäftsführern oder Managern war vor zwei Jahren auf der Plattform aktiv, die Tendenz ist steigend. Insgesamt sind ca. 5,1 Millionen holländische Nutzer auf LinkedIn anzutreffen, eine enorm große Durchdringung für ein relativ kleines Land mit nur 16,8 Millionen Einwohnern. 2013 gab es auf LinkedIn weltweit 1,5 Millionen Gruppen, darunter 71.700 in holländischer Sprache. Wenn Sie Business-Kontakte aus den Niederlanden finden möchten bzw. als Unternehmen in dem Land aktiv sind, sollten Sie sich für ein Profil auf LinkedIn entscheiden. Laut Marketingfacts.nl sind mit 48% auf LinkedIn vor allem die 20-39-Jährigen aktiv.

Twitter: Wie letzten Juli auf cbs.nl zu lesen war, sind holländische Unternehmen besonders aktiv auf Twitter, 27% nutzen es für die Unternehmens-Kommunikation. Es heißt sogar, dass sie aktivsten Twitterer in der EU sind. An zweiter und dritter Stelle folgen UK und Irland. Insgesamt gibt es 5 Millionen niederländische Twitter-Accounts, 1,3 Millionen davon sind aktive Nutzer. Wenn man beachtet, dass es in den Niederlanden nur 16,8 Millionen Einwohner gibt, ist das wirklich eine beträchtliche Menge.

Social Media in den Unternehmen

Laut einer Umfrage des Jobportals NationalVacturebank.nl schauen fast die Hälfte der Niederländer während der Arbeitszeit vom Büro-Arbeitsplatz – teilweise mehrmals täglich – auf soziale Netzwerke wie Facebook oder Twitter. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum ca. 20% der Umfrage-Teilnehmer geantwortet haben, dass Facebook von den Büro-Computer geblockt ist. Ca. 1/3 der Befragten gaben an, dass ihr Unternehmen über Social-Media-Guidelines verfügt.

Was ist Hyves?

Im Zusammenhang von Social Media und den Niederlanden, hört oder liest man häufiger von einem für uns in Deutschland unbekannten Netzwerk, genannt Hyves.

Das bekannte lokale soziale Netzwerk war von 2004 bis 2013 in den Niederlanden sehr populär. Man kann es wohl am besten mit dem amerikanischen Facebook bzw. dem deutschen Studios vergleichen und war lange Zeit die lokale niederländische Konkurrenz von Facebook. Nachdem es im Jahre 2007 bei den niederländischen Online-Awards zur „populärsten Webseite des Jahres“ gewählt worden ist und 2010 knapp 10 Millionen Nutzer zählte, ist es inzwischen nicht mehr aktiv. Das weltweit genutzte Facebook und andere soziale Netzwerke sind Stück für Stück erfolgreicher gewesen. Seit 2013 wird unter dem Namen „Hyves“ eine Online-Spiele-Plattform betrieben.

Welches sind die Social Media-Newcomer in den Niederlanden?

Die Bilder-Netzwerke Instagram und Pinterest, welche sich in vielen Ländern einer immer größeren Fangemeinde erfreuen können und auch für Unternehmen sehr interessant sind, haben in den Niederlanden auch in der holländischen Bevölkerung viele Anhänger. Wie bei eMarketer zu lesen ist, legte Pinterest im vergangenen Jahr ein Wachstum von 101% hin. Viele Netzwerke, die mobil genutzt werden und von der jüngeren Generation besonders beliebt sind, konnten neue Mitglieder gewinnen. Dazu zählt z.B. auch Foursquare.

Einblicke in den eCommerce-Markt der Niederlande

  • Ein kleines Land mit sehr viel Potenzial. Europaweit steht es an dritter Stelle nach UK und Frankreich mit 11,5 Billionen € im Jahr 2014.
  • Viele Niederländer sprechen gut Deutsch, daher liegt es nahe, sich deutsche Onlineshops genauer anzusehen. Das belegen auch die Zahlen wie hier von Salesupply: Die Niederländer shoppen gerne online in Deutschland, ca. 18% der Crossborder-Einkäufe gehen nach Deutschland bzw. über deutsche Onlineshops.
  • Die Internationalisierungs-Expertin mit Fokus auf eCommerce Katja Flinzner gibt in diesem Artikel auf Netzaktiv einen sehr guten Überblick über den holländischen eCommerce-Markt.
  • Auch in den Niederlanden gibt es große Online-Marktplätze. Steht Amazon mit Abstand an erster Stelle, so finden sich auf der hier aufgeführten Liste ganz andere Unternehmen. Besonders gern und häufig kauft man in Holland bei den großen Playern Ahold (Bol.com, Ah.nl sowie RFS Holland Holding ((Wehkamp.nl, Fonq.nl) und Zalando. Die Top-10-Liste der großen Online-Marktplätze unserer Nachbarländer können auf eCommcercenews genauer betrachtet werden.
  • Spielt z.B. das Kaufen per Kreditkarte im Onlinehandel in vielen Ländern eine große Rolle, so ist der Kauf auf Rechnung in den Niederlanden besonders populär.
  • Wie auf eMarketer nachzulesen ist, wurden 51% der Online-Einkäufe werden vom Laptop aus getätigt. Die mobilen Geräte spielen mit 21% vom Tablet und 11% vom Smartphone eine bedeutende Roll.

 

Wie in jedem Land oder jeder Kultur, hat jede Branche und jede Altersgruppe ihre eigenen sozialen Netzwerke bzw. spielen auch hier Foren oder individuelle Blogs eine wichtige Rolle. Wenn Sie mit Ihrem Unternehmen die gesamte Bandbreite an Social Media kennenlernen möchten, hilft eine individuelle Betrachtung Ihrer Zielgruppe. Welche Beobachtungen haben Sie in den Niederlanden gemacht, wenn es um Social Media und eCommerce geht?

Wer verbringt weltweit die meiste Zeit online?

Close up of analog stopwatch on a keyboard

Bei meinen Recherchen über die Internet-Nutzung der Kanadier fiel auf, dass sie auch das Volk sind, welches das Internet ganz besonders aktiv nutzt, sprich die Liste eindeutig anführt. Laut einem Report von CIRA (Canadian Internet Research Authority), verbringt der Kanadier 45,6 Stunden/ Monat im Durchschnitt online, gefolgt von den US-Amerikanern mit 40,3 Stunden und dem Welt-Durchschnitt von 24,4 Stunden/ Monat. Zum Vergleich, der durchschnittliche Deutsche verbringt im Monat ca. 25,5 Stunden online.

Diese Zahlen werden in einer Slideshow der Huffington Post visuell schön dargestellt.

Betrachten wir nur die Zahlen für Europa, dann leben die aktivsten Online-Nutzer laut einer ComsCore-Studie von 2013 in Großbritannien. Mit 37,3 Stunden/ Monat werden sie von der Türkei und den Niederlanden mit 31,6 und 30 Stunden/ Monat gefolgt. Italiener, Schweizer und Österreicher halten sich mit ihren Aktivitäten im Internet deutlich mehr zurück. Hier kommt man im Durchschnitt auf nur ca. 14,4 – 18,5 Stunden/ Monat.

Im Zuge der Recherche nach den größten Online-Fans fiel mir eine Studie in die Hände, welche zeigt, dass besonders nordamerikanische Frauen sehr lange online sind. Diese Zahlen stammen ebenfalls von einer Comscore-Studie aus dem laufenden Jahr 2013, wo steht, dass amerikanische Frauen (mit 42,1 Stunden/ Monat) die meiste Zeit im Netz verbringen, gefolgt von Kanadierinnen und Engländerinnen mit 41,9 Stunden im Internet/ Monat.

Der europäische Spitzenreiter bei der Online-Nutzung von Frauen sind übrigens die Niederlande mit 35,6 Stunden/ Monat.

Dieser Artikel beschäftigt sich damit welches Land besonders lange online ist. Genauso interessant ist es auch zu sehen, welche Altersgruppe in welchem Land besonders aktiv ist und wie sich dort gewisse Nutzungsweisen verschieben. Dies könnte direkt ein Thema für einen neuen Blogartikel werden.
Durch den Zuwachs an mobilen Geräten, den weiterhin steigenden Anteil von Smartphones und einem Zuwachs der sogenannten „Silver Surfer“, ist davon auszugehen, dass sich die Online-Zeiten eher noch nach oben bewegen werden.

 

Foto: Fotolia © rangizzz – Fotolia.com