Wo zeige ich im LinkedIn-Profil, dass ich gerade auf Jobsuche bin?

Während meiner LinkedIn-Kurzberatungen auf der Karrieremesse job40plus in München werde ich häufiger gefragt, wo und was man ins LinkedIn-Profil reinschreiben sollte, wenn man sich gerade auf Jobsuche befindet. 

Ihr oberstes Gebot sollte immer sein, einen authentischen Eindruck zu hinterlassen und keine falschen Angaben zu treffen. Ich berate immer im Hinblick auf die Auffindbarkeit des Profils, damit Sie von neuen Arbeitgebern gefunden werden. Gleichzeitig sollten nicht nur Keywörter im Profil stehen, sondern es sollte sich auch gut lesen lassen und auf einen Blick zeigen, wofür Sie stehen.

Sie haben auf LinkedIn verschiedene Möglichkeiten, um auf Ihre aktuelle Jobsuche aufmerksam zu machen. Mit diesem Beitrag erhalten Sie fünf Möglichkeiten, welche Sie sofort umsetzen können. Einige sagen auf den ersten Blick, in welcher Situation Sie gerade sind, andere zeigen es eher versteckt. Wofür Sie sich entscheiden hängt sicher von der Dringlichkeit Ihrer Jobsuche ab und wie lange Sie bereits arbeitslos sind.

Abzuraten ist, den ehemaligen Arbeitgeber noch über Monate im Profil stehen zu lassen. Auch wenn man das häufiger sieht, hinterlässt es keinen guten Eindruck.

Auch wenn Sie auf Jobsuche sind, sind Sie Experte auf einem bestimmten Gebiet. Zeigen Sie das! Schreiben Sie deshalb lieber eine Jobbezeichnung/ Ihren Studiengang in Ihren Profil-Slogan. Das schaut besser aus als der direkte Hinweis, dass Sie auf Jobsuche sind. 

Meine fünf Tipps, wo Sie das Thema Jobsuche am besten unterbringen können

1. Sie erstellen eine neue Station der Berufserfahrung und schreiben in das Arbeitgeberfeld rein, dass Sie derzeit auf der Suche nach einem neuen Job sind. Beachten Sie, dass sich LinkedIn den aktuellen Arbeitgeber nach oben zieht. Sie können schreiben „Looking for a new challenge“, dann steht es auch ganz oben im Profil. So wie hier.

 

2. Sie möchten es lieber etwas diskreter? Sie könnten ebenfalls eine neue Station der Berufserfahrung anlegen und Sie schreiben den „Jobsuche-Hinweis“ in das Feld der Position, also ganz oben. Man wird diese Information erst beim Runterscrollen in Ihrem Profil entdecken. Es kann da wie folgt aussehen:

 

Hier könnten auch einige aktuelle Aktivitäten oder Weiterbildungen, welche Sie im Laufe der Jobsuche absolviert haben, aufgelistet werden. Die wenigsten sitzen faul auf dem Sofa, sondern buchen Kurse, welche es wert sind, erwähnt zu werden.

3. Eine noch zurückhaltendere Möglichkeit ist es, dass Sie einen Endtermin zum letzten Job eintragen und keine neue Position eintragen. Zusätzlich könnten Sie im Text der Zusammenfassung auf die Jobsuche hinweisen.

4. Oder Sie machen in der Zusammenfassung auf die Jobsuche aufmerksam. Auffallen wird es, wenn Sie es gleich zu Beginn des Textes unterbringen. Wenn man auf Ihr Profil geht, wird man den von Ihnen formulierten Hinweis angezeigt bekommen. Hier ein Beispiel, wie es aussehen kann:

 

5. Ziemlich unauffällig ist es, wenn Sie Ihren aktuellen Wechselwunsch in die Zusammenfassung schreiben, aber ganz am Ende. Als „Call-to-Action“, wie z.B. Ich befinde mich aktuell auf der Suche nach einer neuen Tätigkeit als XXXX. Wenn Sie mehr über mich und meine berufliche Erfahrung erfahren möchten, kontaktieren Sie mich unter XXX E-Mail-Adresse.“ Es hat den Vorteil, dass das Wort „Herausforderung“ oder „Jobsuche im Profil steht, man es aber nicht sofort entdeckt. Recruiter könnten Sie dennoch gut finden.

Möglich sind auch Kombinationen aus den oben erwähnten Möglichkeiten.

Welche Formulierung passt am besten?

Häufig liest man im Deutschen:

  • Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung
  • Offen für neue Herausforderung
  • Account Manager auf Jobsuche
  • Suche eine neue Tätigkeit im Bereich XXX
  • Aktuell auf Jobsuche in Stadt XXX

Ihr Profil ist auf Englisch angelegt und Sie suchen auf internationaler Ebene? Hier habe ich einige englische Formulierungen für Sie:

  • Looking for a new challenge,
  • Open for a new challenge
  • Unemployed and Looking for Work
  • IT Manager seeking work
  • Account manager available for new opportunity
  • Marketing Professionell in transition
  • PR Manager currently exploring options

Schreiben Sie mir, für welche Variante Sie sich entschieden haben und warum. Ich freue mich über Ihren Kommentar im Blog.

Sie möchten mehr zum Thema „Selbstmarketing auf LinkedIn bei der Jobsuche“ erfahren? In dem Fall empfehle ich Ihnen meinen Ratgeber, das E-Book „Selbstmarketing auf LinkedIn – Der Wegweiser für Ihre Jobsuche“ welches als Kindle-Version bei Amazon erhältlich ist.

Sie benötigen weitere Anregungen für ein professionelles LinkedIn-Profil? Gerne berate ich Sie individuell und erstelle die passenden Texte. Hier können Sie sich über mein Angebot informieren.

Sie sind auf Jobsuche? Diese LinkedIn-Funktion sollten Sie kennen!

LinkedIn verbessert regelmäßig seine Funktionen. Gerade für Jobsuchende gibt es jetzt eine Neuerung, welche auch für Sie interessant sein könnte. Sie finden im Bereich „Jobs“ eine extra Seite mit Einstellungen, welche Sie treffen können, um Recruitern noch mehr Informationen über Ihre Jobsuche zu geben.

Gehen Sie dazu auf den Reiter „Jobs“:

Als nächstes klicken Sie in der Job-Rubrik auf „Einstellungen aktualisieren“ (relativ klein, lila-farbene Schrift).

Ein neues Formular öffnet sich und über den Schiebeschalter „An/ Aus“ können Sie Recruiter wissen lassen, dass Sie verfügbar sind.

Ich halte das für besonders nützlich, wenn Sie sich auf passiver Jobsuche befinden. Sie möchten von Recruitern gefunden werden, aber Ihre Mitarbeiter oder Vorgesetzten sollten nicht mitbekommen, dass Sie offen für neue Stellen sind. Wenn Sie auf „An“ schalten, sollte Ihr aktueller Arbeitgeber bzw. die Recruiter, welche für ihn arbeiten, nicht erfahren, dass Sie an neuen Angeboten interessiert sind. Nur Recruiter, die für den Service zahlen, erhalten die Informationen. Wenn LinkedIn Recruiter identifiziert, welche für Ihr Unternehmen arbeiten, werden diese die Informationen nicht erhalten. Allerdings behält sich LinkedIn vor, dass sie nicht garantieren können, dass sie jeden mit dem Unternehmen verbundenen Recruiter identifizieren können. Eine genauere Erläuterung gibt es hier unter der LinkedIn-Hilfe.

Auf der gleichen Seite können Sie noch weitere Einstellungen auswählen. Dazu gehören:

  • Wo möchten Sie gerne arbeiten?
  • Was ist Ihre Berufsbezeichnung, wie berufserfahren sind Sie/ sind Sie bereits Geschäftsführer?
  • Wählen Sie Ihre Wunsch-Branchen aus. Die von LinkedIn gemachten Vorschläge beruhen auf Ihren Eintragungen im Bereich der Berufserfahrung.
  • Geben Sie an, wie groß Ihr Wunsch-Unternehmen sein sollte? Wählen Sie zwischen Ein-Personen-Unternehmen und großen Konzernen mit 10.001+ Mitarbeitern.
  • Wenn Sie sich auf Stellenanzeigen bewerben, können Sie mit einem Feld erlauben, dass die Jobinserenten Ihr vollständiges Profil einsehen können.

Möglicherweise werden Ihnen auch noch andere Fragen gestellt. Vor einigen Tagen habe ich gesehen, dass ich auch hätte angeben können, ob ich z.B. Vollzeitstelle, Teilzeit, Internship oder Freelance-Tätigkeit ausüben möchte oder welches meine Wunsch-Branchen sind.

Achtung: Wenn Sie auf oben bei der ersten Frage auf „An“ geklickt haben, erhalten Sie von LinkedIn eine E-Mail mit der Nachricht, dass Sie Ihre beruflichen Interessen teilen (und zwar für 90 Tage mit Recruitern). Rückgängig können Sie es machen, indem Sie den Schiebeschalter auf „Aus“ setzen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sie möchten mehr zum Thema „Selbstmarketing auf LinkedIn bei der Jobsuche“ erfahren? In dem Fall empfehle ich Ihnen meinen Ratgeber, das E-Book „Selbstmarketing auf LinkedIn – Der Wegweiser für Ihre Jobsuche“ welches als Kindle-Version bei Amazon erhältlich ist.