Meine Twitter-Tools: Praktisch und Durchdacht

Seit dem Frühjahr 2012 haben sich die Anmeldungen in Deutschland bei Twitter verdoppelt und für mich gab es im Bereich Twitter auch mehr zu tun. Daher erstelle ich hier eine Liste meiner persönlichen Tools für die Twitter-Nutzung um mehr aus dem 140-Zeichen-Dienst herausholen zu können bzw die Aktivitäten dort besser bewerten zu können.

Für die Statistikliebhaber: Laut Brand Eins gab es im August 2012 bei Twitter 2,98 Millionen Unique Visitors in Deutschland: http://de.statista.com/statistik/daten/studie/173771/umfrage/besucherzahlen-sozialer-netzwerke-in-deutschland/

Hootsuite:

Mit einem Pro Account bei Hootsuite habe ich die Möglichkeit eine unbegrenzte Anzahl an Sozialen Profilen zu verwalten, ich kann mit dem übersichtlichen Dashboard meine Tweets im Voraus programmieren, einen Report erstellen, eine unbegrenzte Anzahl von RSS-Feeds programmieren. Im Tool sind Url-Verkürzer Ow.ly integriert, was sehr praktisch ist. Alternativ nutze ich aber auch gerne bit.ly.

Mit Hilfe von Hootsuite stelle ich sicher, dass ich zur perfekten Zeit und vor allem regelmäßig etwas für meine Kunden twittere. Das darf natürlich das Echtzeit-Twittern nicht ersetzen, macht die Arbeit aber deutlich effektiver.

Hootsuite gibt es in verschiedenen Varianten. Für viele reicht die Basic-Variante aus, ich habe mich für Pro entschieden, da ich mehrere Profile gleichzeitig betreue und die Möglichkeit habe, für Organisationen wo mehrere Personen oder Teams auf einen Account Zugriff haben, die Twitter-Profile zu befüllen. Kostenpunkt des Pro Accounts: 7,70 Euro/ Monat.

Hootsuite Reports:

Desweiteren kann man mit dem Pro Account Analysen der Aktivitäten auf Twitter, Facebook, Linked-In etc zu erstellen. Die Folgenden finde ich für die Auswertung eines Twitter-Accounts besonders interessant und stelle sie gerne für den Kunden zusammen, um ihm den Erfolg bzw. die Entwicklungen der Aktivitäten auf seinen Social Media Plattformen zu zeigen:

  • Mentions by Influencers
  • Follower Growth
  • Ow.ly Summary stats
  • Most popular links

Tweriod:

Diese Frage stellt sich jedem, der Twitter nutzt. Erreiche ich meine Zielgruppe auch wirklich? Immerhin verfolgen Sie ja schon das Ziel, dass Ihre Kunden die Tweets auch erhalten und Sie mit ihnen kommunizieren können.

Es gibt ein paar allgemeine Regeln, wann der beste Zeitpunkt für Tweets ist. Man sagt, dass man die meisten Clicks zur Mittagszeit bekommt und die meisten Retweets gibt es zwischen 5 und 6 Uhr Nachmittags: Quelle: http://www.futurebiz.de/artikel/ideale-posting-zeitpunkte-facebook-twitter/

laut einer Kissmetrics-Studie.

Aber, jede Zielgruppe tickt anders. Das Twitter-Analysel-Tool Tweriod kann Ihnen helfen, die beste Zeit für Ihren Account, Ihre Tweets herauszufinden. Pro Monat gibt es eine kostenlose Analyse. Bei Tweriod wird das amerikanische Zeitformat genutzt, aber es bezieht sich auf die Zeitzone, welche im Twitter-Profil angelegt ist.

Bei den von mir durchgeführten Tests mit von mir betreuten Accounts habe ich z.B. herausgefunden, dass ich die meiste Exposure an Wochentagen zwischen 12 und 14 Uhr sowie zwischen 15 und 16 Uhr erlange.

Online waren die meisten Follower um 10, um 13 und um 15 Uhr. Also, nutze ich die Gelegenheit und poste gezielt zu diesen Zeiten. Und hier kommt mir Hootsuite mit seiner Programmierfähigkeit wieder zu Hilfe.

Ein Tool um den eigenen Twitter-Account zu analysieren ist Tweetstats. Es liefert kostenfrei Statistiken zu den eigenen Tweets, die Hashtag cloud und word cloud. Das macht sich auch gut in Präsentationen. An welchen Tagen und zu welchen Zeiten am meisten getweetet wurde und wen man gerne retweeted. Eine Follower-Statistik ist auch möglich.

Beispiel für Tweetstats

Beispiel für Tweetstats

Aufgehübscht werden kann eine z.B. in Tweetstats erstellte Tweetcloud dann noch mit Wordle und schaut dann z.B. so aus.

Beispiel für Wordle

Beispiel für Wordle

Es gibt noch sehr viele weitere Tools, wie Twitter Viewing Tools, Such-Tools, Tools zum Verfolgen von Tags und Trends und Analyse-Tools. Ich habe schon viele ausprobiert, aber die oben genannten nutze ich regelmäßig.